Lokalsport: Premiere des "Christmas-Jumping" beim ZRFV ist geglückt

Lokalsport: Premiere des "Christmas-Jumping" beim ZRFV ist geglückt

Die Wickrather denken bereits über eine Wiederholung nach. Den Hauptpreis gewinnt Meike Dieckmann aus Kirchhellen.

Beim ersten Christmas-Jumping des ZRFV Wickrath in den Reithallen des Pferdestammbuches am Schloss Wickrath hat die 37-jährige Meike Dieckmann vom Ländl. RFV Kirchhellen das schwere Zwei-Sterne-S-Springen mit Cassiono GL um den großen Preis gewonnen. Von dem mit 3750 Euro dotierten Springen erhielt sie alleine 825 Euro als Siegprämie. Die westfälische Meisterin von 2015, die bis heute über 30 S-Siege und über 300 S-Platzierungen bis hin zu drei Sternen holte, fügte einen weiteren S-Sieg ihrer großen Erfolgsbilanz hinzu. Dieckmann verwies bei ihrem Sieg ohne Abwurf in Normalumlauf und mit der schnellsten fehlerlosen Siegerrunde von 41,77 Sekunden den Würselener Frederik Knorren mit Cally und Esperado auf die Plätze zwei (0/43,12) und drei (0/45,16). Hier kamen die angekündigten "jungen Wilden", die Jungen-Reiter-Europameisterschafts-Teilnehmer Lars Volmer und Cedric Wolf, nicht in die Platzierungsränge.

Das Christmas-Jumping war ganz auf die Adventszeit eingestimmt, als die Reiter zur Siegerehrung mit rot-weißen Weihnachtsmützen über ihren Reitkappen einritten und ihre Ehrenrunde unter Weihnachtsmusik drehten. Auch die Sprünge hoben sich von den herkömmlichen Hindernissen ab, weil sie entweder mit großen goldenen Weihnachtsglocken dekoriert waren oder den Reitern an einem Hindernis das Konterfei eines Weihnachtsmannes entgegenlachte.

  • Lokalsport : ZRFV Wickrath lädt zum Springreit-Hallenspektakel

Wolfgang Oertel, 1. Vorsitzender des ZRFV, war mehr als zufrieden, obwohl der große Schneefall am letzten Turniertag die Starterfelder um die Hälfte reduziert hatte: "Eine Wiederholung des Christmas-Jumping ist nicht ausgeschlossen", sagte er und freute sich, dass das 20-köpfige Team Kradepohl bei der Organisation so gut mit dem ZRFV zusammengearbeitet hatte.

Aus einem Stilspringen der Klasse S*, das bereits eine Qualifikation für den Cup des Förderkreises für Amateur- und Berufsreitsport (FAB) ist, kamen die sechs besten Reiter mit den höchsten Stilnoten weiter ins Stechen. Dazu gehörte auch die Wickrather Turnierleiterin Nina Oertel-Speis, die gleich mit zwei Pferden das Stechen auf Fehler und Zeit ritt. Das Finale gewann Ann-Catherine May (Meckenheimer RC) mit Et Vous du Gibet ohne Abwurf und mit der schnellsten Rundenzeit von 39,39 Sekunden. Die Rheinische FAB-Meisterin Oertel-Speis leistete sich mit ihrem Erfolgspferd Chicago's Girls einen Abwurf, belegte so Platz vier, und schaffte dazu auf Dyllen Rang sechs. Die Wickrather feierten noch einen Sieg mit Jasmin Zielinski auf Early Sunrise im FAB-Amateur-Punktespringen der Klasse M* mit voller Punktzahl von 65 Zählern und in der schnellsten Rundenzeit von 51,71 Sekunden. Wilma Raulf (RC St. Georg Günhoven) begeisterte mit Pilgrim als Siegerin des L-Stilspringens mit der tollen Wertnote 8,8.

(off)