Fußball: Pötzsch entscheidet das Derby

Fußball: Pötzsch entscheidet das Derby

Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Spieltag holte der Rheydter SV den zweiten Erfolg in Folge. Im Lokalduell beim SC Rheindahlen drehte er einen 0:1-Rückstand zur Pause in einen 2:1-Sieg.

Paul Pötzsch stand genau an der richtigen Stelle. Ein Eckball von Akin Uslucan flog an Freund und Feind vorbei und landete genau vor den Füßen von Pötzsch. Ohne zu überlegen schoss er per Volleyabnahme den Ball auf das Rheindahlener Gehäuse. SCR-Keeper Christoph Kampe hechtete noch hinterher, war aber letztlich machtlos und musste zuschauen, wie der Ball in seinem Tor einschlug. Mit diesem Traumtor wurde der 2:1-Derbysieg vom Rheydter Spielverein beim SC Rheindahlen eingeleitet.

Intensiv und ausgeglichen

Rund 100 Zuschauer wollten das Gladbacher Lokalduell verfolgen. Und den Begriff "Lokalduell" hatte sich diese Partie verdient. Viele Emotionen, viele Zweikämpfe, viele Torchancen gab es zu sehen. Doch in fast jeder Situation hatte der Rheydter SV die Nase vorne. Wie auch nach Schlusspfiff, als das Ergebnis feststand. "Meine Mannschaft hat heute das Kämpfen, Beißen und Ackern vermissen lassen", resümierte Rheindahlens Trainer Manuel Moreira nach dem Spiel.

Sein Team musste zu Beginn zusehen, wie der RSV durch Kombinationsfußball in Tornähe kommen wollte, doch gefährlich wurde es nur durch eine Zufallsaktion. SC-Torhüter Christoph Kampe verschätzte sich bei einem langen Ball des Rheydters Michel Anthony. Die Kugel flog in hohem Bogen über den Schlussmann hinweg, mit den Fingerspitzen lenkte er den Ball aber noch gerade so an den linken Pfosten. Nach dieser Szene wurden die Gastgeber langsam wach, wodurch das Derby zu einem intensiven, ausgeglichenen Spiel mit vielen guten Offensivaktionen wurde.

  • Lokalsport : SV Brünen feiert einen souveränen 2:0-Sieg im Lokalduell

Die erste wurde nach 36 Minuten von Rheindahlen genutzt. Alex Mendes-Olivera wurde im Zentrum angespielt, drehte sich in Richtung Tor und zirkelte den Ball aus 18 Metern unhaltbar für Gäste-Torwart Stefan Zabel in den rechten Winkel.

Im zweiten Spielabschnitt sollte dann direkt das zweite Tor folgen, die Gastgeber erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen. "Wir können froh sein, dass wir nach dem Wiederanpfiff nicht das zweite Tor kassiert haben", sagte RSV-Trainer Axel Malchow. Doch nach einer Stunde wurde dann seine Mannschaft die spielbestimmende, was sich mit einem Doppelschlag von Paul Pötzsch auszahlte. Erst erzielte er mit einem Traumtor den Ausgleich, nur 13 Minuten später stand er erneut unbedrängt im Rückraum und machte den Sieg perfekt.

Seinen eigentlich harmlosen Schuss aus 18 Metern hielt Torwart Christoph Kampe nicht fest. "Der Sieg war dank der starken zweiten Halbzeit und der geschlossenen Mannschaftsleistung verdient", sagte Axel Malchow. Zwar wäre laut SC-Trainer Manuel Moreira "ein Remis gerecht gewesen, doch der RSV war heute einfach cleverer".

(RP)
Mehr von RP ONLINE