1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Philipp Kohlschreiber hat für das erste Heimspiel zugesagt

Tennis : GHTC ist gerüstet für die neue Bundesliga-Saison

Die Gladbacher Tennisherren haben drei neue Top-100-Spieler verpflichtet, die Probleme des Vorjahres sollen sich nicht wiederholen.

Die vergangene Saison in der Bundesliga war für den Gladbacher HTC recht enttäuschend verlaufen. Nach dem Überraschungscoup 2016 war der GHTC als Deutscher Meister in die Spielzeit gestartet, am Ende einer schwierigen Saison lief er als Siebter von neun Teams ein. Ein Grund waren viele Absagen durch Terminkollisionen mit Turnieren, Verletzungen oder Erschöpfungen von Spielern, die eine Pause nötig machten. Ein anderer Grund für die doch eher ernüchternde Platzierung war eine eklatante Schwäche in den Doppeln, in acht Spielen wurden fünfmal beide Doppel verloren, dreimal nach einem 2:2 nach den Einzeln so auch das Spiel.

All das ist Teamchef Henrik Schmidt bewusst, und darauf hat er bei der Zusammenstellung des Kaders für die neue Saison geachtet. „Die vielen verletzungsbedingten Ausfälle aus dem Vorjahr haben dafür gesorgt, dass sich das Team in qualitativer Hinsicht nochmals deutlich verstärkt hat“, sagt Schmidt. „Insgesamt wurden drei neue Top-100-Spieler verpflichtet sowie ein italienisches Talent mit hohen Ambitionen“, ergänzt er.

 In Jiri Vesely kommt der tschechische Spitzenspieler nach Gladbach.
In Jiri Vesely kommt der tschechische Spitzenspieler nach Gladbach. Foto: AP/Ng Han Guan

Mit dem 16-jährigen Top-Talent Max Wiskandt, der bereits im Winter für den GHTC spielte, sind es sogar fünf Zugänge im Gladbacher Kader. In Guillermo Garcia-Lopez gibt es einen Rückkehrer, der nach einer hartnäckigen Fußverletzung nun wieder unter den Top 60 der Welt steht. „Dazu konnten wir den tschechischen Spitzenspieler Jiri Vesely verpflichten sowie die brasilianische Nummer eins, Rogério Dutra da Vilva, der Anfang des Jahres ebenfalls unter den Top 100 im Einzel und Doppel zu finden war“, sagt Schmidt. Als vierten echten Zugang hat er Matteo Donati an Bord, der 23-jährige Italiener habe „Potenzial für die Zukunft“, sagt der Teamchef, dem wichtig ist zu erwähnen: „Alle vier Neuzugänge sind zudem gute Doppelspieler.“ Damit soll die Bilanz in dieser Disziplin im Vergleich zum Vorjahr verbessert werden.

Die neue Bundesligasaison, in der erstmals wieder zehn Mannschaften dabei sind, startet am Sonntag, 8. Juli, der GHTC beginnt beim TV Reutlingen. „Es gibt mindestens sechs, sieben Mannschaften, die sich untereinander schlagen können“, warnt Schmidt. „Die anderen Teams haben sich ebenfalls verstärkt. Die Liga wird sehr ausgeglichen sein“, sagt auch GHTC-Trainer Patrice Hopfe. Schmidt ergänzt: „Wer am Ende den Titel holt, kann nicht vorausgesagt werden.“

Die Gladbacher fühlen sich indes gerüstet. Neben den Zugängen bilden Albert Ramos-Vinolas, Philipp Kohlschreiber, der für das erste Heimspiel am Sonntag, 15. Juli, gegen Weinheim zugesagt hat, Marton Fucsovics, Andreas Haider-Maurer, Andrej Martin, Adrian Menendez, Aleksandr Nedovyesov, Franko Skugor, Daniel Gimeno-Traver, Roman Jebavy und Eigengewächs Tim Sandkaulen das Team. Abgänge sind Jan Satral, Ricardas Berankis, Kamil Majchrzak und Jesse Huta Galung.