Paula Schneiders und Anna Bommes rennen zu Gold

Leichtathletik : Nachwuchs fühlt sich im Grenzlandstadion wohl

Bei den Nordrheinmeisterschaften der Jugend U16, U18 und U20 gibt es zwei Gladbacher Titel und zwei Vizemeisterschaften. Ausrichter LAZ Mönchengladbach will auch Veranstaltungen auf Ebene des Deutschen Leichtathletik-Verbandes ins Grenzlandstadion holen und will sich für die nationalen U23-Meisterschaften bewerben.

Eine tolle Werbung für die Leichtathletik waren die Landesverbandsmeisterschaften des Nordrheins für die Jugend U16, U18 und U20 im Grenzlandstadion. Diese Altersklassen für die zweitätige Veranstaltung zusammenzubringen, hat einen Grund. LAZ-Geschäftsführer Johannes Gathen erklärt: „Damit soll die Meisterschaft schwungvoller gemacht werden. Der Trend, den wir schon lange beobachten, ist, dass immer weniger Athleten da sind.“

Die Aktiven waren nun eifrig bei der Sache. „Viele nutzten die guten Bedingungen unseres Grenzlandstadions, um die Qualifikationen für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu schaffen“, sagte Gathen, dessen LAZ Mönchengladbach der Ausrichter war. Eine überregionale Großveranstaltung jedes Jahr im Grenzlandstadion zu machen, ist ein Ziel, verfolgt werden aber auch Veranstaltungen auf Ebene des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. „Wir werden uns für die Deutschen U23-Meisterschaften im kommenden Jahr bewerben“, kündigte er an.

Die 18-jährige Paula Schneiders vom LAZ/Turnerschaft Neuwerk war über 1500 Meter eine Klasse für sich. Drei Tage nach dem 1500-Meter-Rennen, bei dem sie erstmals unter der 4:30-Minuten-Grenze geblieben war, lief sie jetzt zum Titel der U20-Jugend ein einsames Rennen gegen die Uhr und erzielte wieder Bestzeit: 4:27,46 Minuten. Damit gehört sie zu den Top fünf in Deutschland bei der Jugend U20.

Zu einem Lauf nach Maß wurde das 800-Meter-Rennen der Jugend U18, in dem sich Anna Bommes und Christina Lehnen (beide Turnerschaft Neuwerk) gegenseitig anspornten. Zum Schluss kämpfte sich Bommes nach 2:17,09 Minuten als Erste durchs Ziel, als Vizemeisterin erzielte Lehnen, die erstmals unter 2:20 Minuten blieb, starke 2:17,99 Minuten. Damit erfüllten beide die Pflichtleistung (2:18,20) für die Deutschen Meisterschaften der Jugend U18 am 26. und 27. Juli in Ulm. Lehnen steigerte sich gegenüber dem Vorjahr mehr als kaum eine andere heimische Läuferin. „Ich bin glücklich, dass ich es schon bis hierhin geschafft habe. Das hätte ich mir so früh nie erträumen lassen“, sagte sie. Tags darauf holte Bommes noch die Vizemeisterschaft über 1500 Meter bei der Jugend U18 in 4:51,34.

Die Gladbacher Stabhochspringerin Mona Münster (ART Düsseldorf) wurde mit 3,55 Metern U18-Vizemeisterin und sicherte sich damit die DM-Teilnahme. 800-Meter-Bronze erkämpften David Rajter (U18) in 2:03,29 und Antonia Wienold (W14) in 2:26,18, ihre Vereinskollegin (alle LAZ) Maja Metternich (W15) kam in 2:30,10 auf Platz sechs.

Mehr von RP ONLINE