1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Otsu trifft doppelt für Borussia gegen Gent

Otsu trifft doppelt für Borussia gegen Gent

Auch mit einem abgespeckten Rumpfkader kann Borussia ziemlich ordentlich Fußball spielen. Das bewies die Mannschaft von Trainer Lucien Favre zumindest in der ersten Hälfte beim 3:1 (2:0)-Testspielsieg gegen den belgischen Tabellenzweiten KAA Gent – die beiden Teams traten zur Überbrückung der Länderspielpause in Dürwiß gegeneinander an.

Auch mit einem abgespeckten Rumpfkader kann Borussia ziemlich ordentlich Fußball spielen. Das bewies die Mannschaft von Trainer Lucien Favre zumindest in der ersten Hälfte beim 3:1 (2:0)-Testspielsieg gegen den belgischen Tabellenzweiten KAA Gent — die beiden Teams traten zur Überbrückung der Länderspielpause in Dürwiß gegeneinander an.

Das Wetter zeigte sich auf der Anlage von Borussias Kooperationspartner von seiner widrigen Seite. Doch was Gladbach zunächst auf dem Rasen ablieferte, wärmte die Gemüter des Borussia zugeneigten Teils der rund 544 Zuschauer auf der kleinen Beton-Tribüne. Der VfL, durch Verletzungen und Nationalspieler-Abstellungen dezimiert, spielte in ungewohnter Aufstellung. So war Martin Stranzl Rechtsverteidiger, während Oscar Wendt und Yuki Otsu auf den Außenbahnen wirbeln sollten.

Favres taktischer Plan ging gegen die ebenfalls ersatzgeschwächten Belgier auf. Nach 21 Minuten erzielte Roel Brouwers das 1:0. Ein Eckball von Otsu landete bei Dante, dessen abgeblockter Schuss wurde von Stranzl mit der Hacke zu Brouwers weitergeleitet — der Niederländer grätschte den Ball ins Netz. Das 2:0 folgte kurz vor der Pause. Einen Schuss von Raul Bobadilla nach schöner Einzelaktion ließ Torhüter Frank Boeckx nur abklatschen, Otsu verwertete den Abpraller.

  • Mönchengladbach : Jugendfußball: Eltern im Abseits
  • Handball : Zwei Hallen, ein Problem
  • Fußball : Ein Derby ohne Krawalle

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie zerfahrener. Ein Freistoß des ehemaligen Gladbachers Bernd Thijs segelte kurz nach Wiederbeginn am Winkel vorbei. Den Anschlusstreffer kassierte Borussia aber doch noch, als Elimane Coulibaly zum 2:1 traf. Es sollte jedoch nichts mehr ausmachen, weil Otsu kurz vor Schluss mit einem Traumtor aus 40 Metern den Sack dichtmachte. "Ich habe gesehen, dass der Torhüter viel zu weit vor dem Tor stand", sagte Otsu. "Das Tor war gewollt."

Borussia: Heimeroth (46. Blaswich) — Stranzl, Brouwers, Dante (72. C. Zimmermann), Daems — Korb, Neustädter (46. Marx) — Otsu, Wendt — Hanke (71. Dowidat), Bobadilla (80. Göttel). — Tore 1:0 Brouwers (21.), 2:0 Otsu (42.), 2:1 Coulibaly (79.), 3:1 Otsu (84.).

(RP)