Fußball: Odenkirchens nächster Trainer

Fußball : Odenkirchens nächster Trainer

Odenkirchen präsentierte überraschend Holger Buschmann wieder einen neuen Trainer, verlor 0:2 und hat kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. Giesenkirchen ist nach dem großartigen 5:0 gegen Wersten 04 fast gerettet.

Odenkirchens Vorstand kann zumindest für sich in Anspruch nehmen, recht entscheidungsfreudig zu sein. Innerhalb von zwei Wochen durften schon drei Trainer ihr Glück mit der abstiegsbedrohten Truppe versuchen. Gegen Baumberg machte sich nun Holger Buschmann als Nummer vier frisch ans Werk und verlor 0:2. Mit dem ehemaligen Oberligaspieler wollen Odenkirchens Verantwortliche nun die nachösterliche Suche endgültig beenden, zumal der Vertrag auch für die Bezirksliga gilt.

Und Holger Buschmann machte direkt zu seinem Trainingseinstand klar, dass bei ihm wieder ein etwas rauerer Wind wehen wird als zuletzt bei Henk Rayer. Weil sich Kostan Agathangelidis nicht nach seinen Anweisungen richten wollte, suspendierte er den Stürmer sofort. Der Torjäger außer Dienst mischte sich dann unter die Zuschauer und erklärte: "Ich werde nicht mehr für Odenkirchen spielen."

Die Vorstellung seiner Mannschaftskameraden dürfte es im aber auch leicht gemacht haben, sich von der Beller Mühle zu verabschieden. Denn die erste Ordnung war schon nach kurzer Zeit verschwunden. Warum Abwehrspieler sich plötzlich im Mittelfeld tummelten, warum man die Spitzen Barth und Chaibi nicht mehr unterstützte, warum die Abwehrspieler mit eklatanten technischen Fehlern aufwarteten, wird Holger Buschmann herausfinden müssen.

Die Baumberger hatten leichtes Spiel, schienen sich von Beginn an nicht sonderlich ins Zeug zu legen, aber kontrollierten das Geschehen eindeutig. Die 1:0-Führung kam zwar ein wenig überraschend, war aber völlig verdient, zumal kurz darauf Timo Schumacher eine weitere Großchance vergab.

Viel änderte sich nach der Pause nicht. Nur Hasan Er traf den Pfosten. Kurz vor Spielende vergab Alexander Barth Odenkirchens zweite Chance.

Ein wenig besser trafen die spielbestimmenden und überlegenen Gäste, für die Vladi Stanimirovic das 2:0 erzielte. Einen Strafstoß vergab zudem Hidir Tosun kurz vor Spielende. Odenkirchens Torwart Jan Daniel Ritz, der beste Mann bei den Platzherren, wehrte den Schuss mit einer reaktionsschnellen Parade ab.

(RP)