Lokalsport: Odenkirchen spielt für Viersen Schicksal

Lokalsport : Odenkirchen spielt für Viersen Schicksal

Der letzte Landesliga-Spieltag ist spannend - allerdings eher aus Sicht der Nachbarn. Die Gladbacher Klubs können die Sache locker angehen.

Zittern und Hoffen, wobei Enttäuschungen einkalkuliert werden müssen, aber in allen Fällen ist durchaus Freude oder ein kräftiges, entlastendes Durchatmen zum dann guten Schluss möglich - der letzte Spieltag in der Landesliga, Gruppe 1, bietet noch einmal Spannung der Extraklasse.

Zittern muss zwar kein Mönchengladbacher Klub, denn Odenkirchen und der 1. FC Mönchengladbach haben beide eine glänzende Saisonleistung abgeliefert. Odenkirchen imponierte vor allem in der Hinrunde mit einer spielerischen Leistungssteigerung, wodurch man den Spitzenmannschaften schon sehr nahe kam. Doch der zu kleine Kader konnte in der Rückrunde die viele Ausfälle von Stammspielern nicht mehr auffangen. Dennoch wird 05/07 mindestens mit dem siebten Platz abschließen, aber auch Rang vier ist noch möglich.

Der 1. FC durchlitt die erste Serie mit vielen Rückschlägen, lieferte dann mit dem neuen Trainer Benedict Weeks und der Hilfe der eigenen A-Junioren vor allem in den Heimspielen eine makellose Bilanz ab, die ihn plötzlich nach oben katapultierte und am vorigen Sonntag sogar zu einem deutlichen 4:1-Sieg gegen den Aufstiegskandidaten Nettetal reichte.

Allerdings sollte man etwas über den Mönchengladbacher Tellerrand hinaus sehen. Der 1.FC Viersen und der ASV Süchteln gehören ebenfalls zum hiesigen Fußballkreis. In der Nähe befinden sich Amern, Nettetal und Jüchen. Dieses Feld sorgte dafür, dass die Mönchengladbacher Klubs recht kurze Wege in dieser Saison hatten. Ob die erhalten bleiben, könnte sich schon am Sonntag entscheiden.

Viersen und Amern sind stark abstiegsgefährdet. Theoretisch könnte einer der beiden Klubs direkt absteigen, der andere hätte die Chance, die Liga über die Relegation zu erhalten. Allerdings wäre es auch möglich, dass sich ein Klub direkt rettet und der andere das Ziel über die Relegation schafft. Voraussetzungen dazu sind Siege am letzten Spieltag.

Im absoluten Abstiegsduell stehen sich der ASV Mettmann und Amern gegenüber. Die Mannschaft von Trainer Willi Kehrberg muss mindestens ein Remis erreichen, um dann über die Relegation die Landesliga noch zu sichern. Mit einem Sieg ist die Klasse auf jeden Fall gesichert.

Der 1. FC Viersen braucht gegen Odenkirchen einen Sieg, um sich je nach Ausgang des Spiels in Mettmann wenigstens über die Relegation zu retten. Für die Relegation könnte aber auch schon ein Remis oder sogar eine Niederlage reichen, wenn Amern in Mettmann einen Punkt holt. Odenkirchens Trainer Kemal Kuc wird aber alles daran setzen, in Viersen zu gewinnen, um vielleicht noch auf den vierten Platz zu springen.

Dorthin will aber auch der FC. Er kann dieses Ziel im direkten Duell mit Rath erreichen. Bereits am Samstag um 16 Uhr wird Co-Trainer Danny Thönes, der wieder Benedict Weeks vertritt, das mit seinen Spielern versuchen. "Es wäre schön, wenn wir unseren ersten Auswärtssieg realisieren könnten", sagt er.

Ebenfalls auf eine tolle Saison kann der VfL Jüchen zurückblicken. Allerdings verlangt Trainer Michele Fasanelli nach der schwachen Vorstellung in Odenkirchen gegen den ASV Süchteln eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft.

(RP)
Mehr von RP ONLINE