1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Oberliga soll Scheulen im Sommer im FC-Trikot wiedersehen

Fußball : Oberliga soll Scheulen im Sommer im FC-Trikot wiedersehen

Der Abwehrspieler kommt aus Wegberg-Beeck und wird den Landesligisten laut Trainer Houben "stabiler und flexibler" machen.

"Für ihre konditionelle Verfassung sind meine Spieler selbst verantwortlich", hatte Stephan Houben in der vorigen Woche angekündigt. Diese Ansage des Trainers vom 1. FC Mönchengladbach verwunderte den einen oder anderen, nicht aber Patrick Scheulen, der in der Rückrunde den Landesligisten verstärken wird: "Das ist für mich nichts Neues. Das war während meiner elf Jahre bei Borussia eine Selbstverständlichkeit. Spätestens beim Lektattest wird deutlich, wer nichts oder zu wenig getan hat", sagt er. Um die Verfassung des 24-Jährigen braucht sich Stephan Houben ganz sicher keine Sorgen zu machen, denn der flinke Außenverteidiger ist sehr ehrgeizig: "Ich bin zum FC gewechselt, weil ich mit der Mannschaft aufsteigen will. Zudem will ich wieder spielen. Das ist für mich das Wichtigste."

Bei Mittelrheinligist FC Wegberg-Beeck war das in der Hinrunde nicht mehr möglich gewesen, obwohl er dort in den Jahren zuvor Stammspieler war. Ursache war ihm zufolge wohl zu Saisonbeginn ein Spiel gewesen, in dem ihm Fehler unterlaufen waren. "Danach habe ich keine Chance mehr bekommen", sagt Scheulen. Ausgerechnet an seinen besten Freund Maurice Passage, der seinerseits auch schon in der Jugend des FC spielte, musste er seinen Platz damals abtreten. Die Freundschaft habe darunter aber nicht gelitten, versichert Scheulen.

Doch das Thema Wegberg-Beeck ist für ihn abgehakt. Er will wieder auf den Platz, Spaß haben und einer Mannschaft helfen. In der Viererkette kennt er Linksverteidiger Dominik Dohmen besonders gut. Beide zeichnet Zweikampfstärke, Schnelligkeit und Offensivdrang aus. Zudem verfügt Scheulen über eine sehr gute Schusstechnik. Ex-Trainer Willi Kehrberg vom 1. FC Viersen bestätigt: "Patrick hat bei uns in der Niederrheinliga gespielt und ist für Gladbach sicher ein Gewinn." Davon ist auch Houben überzeugt: "Mit ihm werden wir in der Abwehr noch stabiler, sind flexibler mit unserem Spielsystem."

Immerhin hat Scheulen bei Turu Düsseldorf, Viersen und Wegberg Beeck sechs erfolgreiche Oberligajahre erlebt, nachdem er nach seiner erfolgreichen Jugendzeit bei der Borussia dort nicht den erhofften Amateurvertrag erhalten hatte. "Das war für mich schon traurig. Ich wollte danach aber möglichst so hochklassig wie möglich spielen. Schön wäre es, wenn ich das mit dem FC nun fortsetzen könnte. Das wäre für unsere Mannschaft gut und sicher auch für den Verein", sagt Scheulen.

Schock Noch vor Beginn der Vorbereitungszeit hat eine Hiobsbotschaft Landesligist 1. FC Mönchengladbach erreicht. Mittelfeldspieler Michael Kersten (26), der sich zum Ende der Hinrunde eine schwere Fußverletzung (Zehenbruch) zugezogen hat, wird wohl in der kompletten Rückrunde dem FC nicht zur Verfügung stehen können.

(RP)