Oberligist unterliegt mit 0:1 Union Nettetal lässt Gierigkeit beim MSV Düsseldorf vermissen

Fussball-Oberliga · Der SC Union Nettetal unterliegt mit 0:1 bei Oberliga-Aufsteiger MSV Düsseldorf und tritt dabei nicht so gierig auf wie noch in den letzten Wochen. Der Abstand auf die Abstiegsränge beträgt aber weiterhin komfortable acht Punkte.

 King Samuel Manu (l.), hier im Luftduell mit Ahmetilhan Yavuz vom SC Union Nettetal, sorgte für den 1:0-Siegtreffer des MSV Düsseldorf.  

King Samuel Manu (l.), hier im Luftduell mit Ahmetilhan Yavuz vom SC Union Nettetal, sorgte für den 1:0-Siegtreffer des MSV Düsseldorf.  

Foto: RP/Jerusalem

Der SC Union Nettetal musste in der Oberliga Niederrhein mit leeren Händen die Heimreise aus der Landeshauptstadt antreten. Mit 0:1 (0:0) verlor die Schwan-Elf bei Aufsteiger MSV Düsseldorf denkbar knapp. „Wir verlieren nicht, weil Düsseldorf so gut war. Wir haben im eigenen Spiel nach dem 0:1 vieles vermissen lassen“, sagte ein enttäuschter SCU-Coach Andreas Schwan.

Die Nettetaler zeigten zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Der SCU dominierte dabei im ersten Durchgang das Spielgeschehen und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Zwischen beiden Strafräumen hatten die Gäste das Spielgeschehen vollkommen im Griff. Vor dem Tor war Nettetal allerdings nicht zwingend genug. Lediglich zwei gute Möglichkeiten erspielte sich Union in Halbzeit eins: Leonard Lekaj – nach einem diagonalen Ball von Pascal Schellhammer – und Ahmetilhan Yavuz tauchten jeweils gefährlich vor dem Tor der Düsseldorfer auf, aber ohne Erfolg.

Besser machten es dagegen die Hausherren, die kurz nach dem Seitenwechsel nach einer Ecke durch King Samuel Manu (50.) zur 1:0-Führung trafen. „Wir sind nicht gut aus der Pause gekommen. Wir waren etwas schläfrig. Da fehlte bei zwei Standardsituationen die Konzentration“, erklärte Schwan. Die Düsseldorfer zogen sich an dem Tor hoch, leisteten zudem eine gute Defensivarbeit und verteidigten damit die Angriffsbemühungen der Nettetaler weg. Den Nettetalern fehlte es an der Gierigkeit, die das Team in den letzten Wochen noch so ausgezeichnet hatte.

„Obwohl wir nachher volle Offensive gespielt haben und umgestellt haben, haben wir es nicht geschafft, gut einzulaufen und im Strafraum die nötige Präsenz zu zeigen“, sagte Schwan. So blieb den Nettetalern trotz elfminütiger Nachspielzeit der Ausgleichstreffer verwehrt. „Wir hatten uns vorgenommen, dass wir in der zweiten Halbzeit die Ruhe bewahren und weiterhin das Spiel breit ziehen. Nach dem 0:1 haben wir den Gegner dann aber stark gemacht. Wir haben heute nicht unverdient verloren. Insbesondere in der zweiten Halbzeit haben wir keine gute Leistung gezeigt“, sagte Schwan selbstkritisch.

Allerdings wirft das die Nettetaler nicht um, die mit 28 Punkten aus 18 Spielen als Tabellenachter weiterhin gut dastehen. Statt eines erhofften Vierzehn-Punkte-Vorsprungs auf den MSV Düsseldorf, der auf dem ersten Abstiegsplatz steht, schrumpft dieser auf acht Punkte zusammen.

Am nächsten Sonntag kommt es zum Duell gegen den Cronenberger SC, der zuletzt mit 0:3 gegen die Sportfreunde Baumberg verlor. Für die Elf von Trainer Christian Bialke ist dieses Spiel schon so etwas wie der letzte Strohhalm, an denen sich die Cronenberger klammern. Mit lediglich zwölf Punkten beträgt der Abstand zum rettenden Ufer bereits zwölf Punkte. Zumal auch das Torverhältnis mit -25 Treffern nicht gut bestellt ist. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete deutlich mit 5:0 für den SC Union Nettetal. Trotz der Voraussetzungen erwartet Union-Coach Andreas Schwan ein ekliges und unangenehmes Spiel. Vor dem Jahreswechsel stehen den Nettetalern mit den Auswärtsspielen beim SV Sonsbeck (11.12.) und bei der Spvg. Schonnebeck (17.12) dann noch zwei weitere Partien bevor.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort