Oberligist gastiert beim MSV Düsseldorf Union Nettetal kommt mit Rückenwind aus der Pause

Fussball-Oberliga · Am vergangenen Wochenende hatte Union Nettetal spielfrei. Nun geht es in der Oberliga gegen den MSV Düsseldorf, an den die Nettetaler beste Erinnerungen haben. Zudem soll die Serie aus zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen ausgebaut werden.

Gelingt dem SC Union Nettetal am Wochenende gegen den MSV Düsseldorf ein weiteres Erfolgserlebnis in dieser Saison?

Gelingt dem SC Union Nettetal am Wochenende gegen den MSV Düsseldorf ein weiteres Erfolgserlebnis in dieser Saison?

Foto: Tom Ostermann

Die Bilanz des SC Union Nettetal gegen Aufsteiger MSV Düsseldorf spricht für sich: Bisher standen sich beide Mannschaften in der Meisterschaft erst zweimal gegenüber – beide Spiele gewann der SCU; bei einem Torverhältnis von 5:0.

Zuletzt genossen die Nettetaler aufgrund des Totensonntags ein spielfreies Wochenende. „Den Jungs tat es ganz gut, einmal durchzuatmen. Daher haben wir auch bewusst das Wochenende frei gemacht“, sagt Trainer Andreas Schwan, der bei den Einheiten diese Woche einen vollen Trainingsplatz vorfand. Wieder eine Option für Sonntag ist daher auch der pfeilschnelle Offensivspieler Leon Falter, der zuletzt aufgrund eines Nasenbeinbruchs nichts zur Verfügung stand. Auch Lukas Hartmann ist wieder einsatzfähig. Daher dürfte Schwan bei der Aufstellung die Qual der Wahl haben, wen er in die Startformation befördert. Einziger Ausfall bei den Nettetalern für das Spiel in der Landeshauptstadt ist Markus Keppeler, der sich im Heimspiel gegen Ratingen 04/19 das Kahnbein gebrochen hat und damit gut drei Wochen nicht zur Verfügung stehen wird.

„Ich sehe den MSV Düsseldorf als starken Gegner an, der gegen den aktuellen Tabellenführer SSVg Velbert und gegen den Tabellendritten TVD Velbert jeweils einen Punkt geholt hat. Das zeigt die Qualität der Mannschaft. Ich erwarte einen spielstarken Gegner, der über gute fußballerische Qualitäten verfügt und nie aufgibt. Es gibt keinen Grund, den Gegner zu unterschätzen“, sagt Schwan.

Bei einem Sieg würde sich der Vorsprung auf die Düsseldorfer, die aktuell den ersten Abstiegsplatz bekleiden, auf 14 Punkte vergrößern. Bei sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen kann der SCU mit zusätzlichem Rückenwind in diese Partie gehen. „Wir haben in Düsseldorf das Ziel, bei einem vor der Saison als direkten Konkurrenten eingestuften Gegner zu punkten“, sagt Schwan.

Der Star im Team der Hausherren ist zweifelsohne Assani Lukimya, der in der 1. Bundesliga einst für den SV Werder Bremen und Hansa Rostock auflief. Außerdem stand der routinierte Abwehrspieler zwei Spielzeiten für Fortuna Düsseldorf in der 2. Bundesliga unter Vertrag. Seine letzte Profistation war der KFC Uerdingen in der Dritten Liga. Mit seinen 36 Jahren hat er 269 Spiele in den obersten drei deutschen Profiligen absolviert und ist der unangefochtene Führungsspieler des MSV Düsseldorf.

Bekannt aus den vergangenen beiden Spielzeiten dürften der Mannschaft zudem noch Kaies Alaisame und Nihat Koray Tepegöz sein, die in der Vergangenheit für den 1. FC Mönchengladbach aufliefen. Während Tepegöz bereits seine zweite Saison in Düsseldorf spielt, hat sich der flinke Alaisame in diesem Sommer dem Team angeschlossen. Nach seinen zwei Debüttoren beim 4:0-Derbysieg gegen TuRu Düsseldorf blieb der offensive Mittelfeldspieler in den folgenden acht Meisterschaftsspielen ohne Torerfolg. Harun Ünlü lief zudem bis zum Ende der vergangenen Saison für den Landesligisten 1. FC Viersen auf.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort