Flutlichtspiel beim Spitzenreiter Das Bollwerk des Spitzenreiters – und wie Union Nettetal damit umgeht

Fussball-Oberliga · Am Freitagabend tritt Union Nettetal unter Flutlicht beim Oberliga-Tabellenführer SSVg Velbert an. Der Gastgeber hat seit sechs Spielen kein Tor mehr kassiert, Union in diesem Jahr erst drei geschossen. Doch schon im Hinspiel hat Andreas Schwan bewiesen, dass er einen Plan gegen Velbert hat.

Im Hinspiel lag Union Nettetal gegen SSVg Velbert sogar in Führung, verlor am Ende aber noch mit 1:3.

Im Hinspiel lag Union Nettetal gegen SSVg Velbert sogar in Führung, verlor am Ende aber noch mit 1:3.

Foto: Heiko van der Velden

Ein dickes Brett hat der SC Union Nettetal am Freitagabend zu bohren. Um 19.30 Uhr ist die Elf von Trainer Andreas Schwan zu Gast in der IMS Arena bei der SSVg Velbert. Mit 63 Punkten und einem Torverhältnis von 60:18 ist die Mannschaft von Trainer Dimitrios Pappas unangefochtener Tabellenführer der Oberliga Niederrhein.

Mit nur 18 Gegentreffern und lediglich zwei Saisonniederlagen stellen die Velberter die mit Abstand beste Defensive der Liga. Zum Vergleich: Der Tabellenzweite VfB 03 Hilden kommt auf 35 Gegentore, die Nettetaler auf 43. Die letzten sechs Ligaspiele blieben die Velberter allesamt ohne Gegentor. Zuletzt gab es ein 0:0-Unentschieden bei den Sportfreunden Baumberg gegen die Nettetal ebenfalls ein torloses Unentschieden erreichte.

Chancenlos sind die Nettetaler beim Favoriten allerdings nicht, das bewies das Hinspiel. Ein Ballgewinn im Mittelfeld bescherte der Schwan-Elf damals per Konter früh die 1:0-Führung durch Leon Falter (9.). Ahmetilhan Yavuz (20.) wäre wenig später bei einer ähnlichen Situation beinahe sogar das 2:0 gelungen. Ein verwandelter Handelfmeter brachte den Velbertern kurz vor der Pause den Ausgleichstreffer. Am Ende gewannen die Gäste noch mit 3:1 in Nettetal, weil sie vor dem Tor effektiver und abgezockter blieben.

„Man kann eine Mannschaft wie Velbert nicht komplett ausschalten. Aber man kann sich einen Plan dagegen überlegen“, hatte SCU-Coach Schwan damals gesagt. Genau so einen Plan wird er auch für das Rückspiel benötigen, auch wenn die Favoritenrolle klar verteilt ist. Trotz des Tabellenstandes herrscht bei Schwan eine besondere Vorfreude auf dieses Spiel.

„Velbert hat ein ganz tolles Stadion, wo wir auch schon zweimal spielen durften. Es ist der Tabellenführer und dazu ein Flutlichtspiel. Da brauche ich keinen unserer Jungs extra zu motivieren. Wir wollen ein gutes Spiel machen, mutig sein und den Favoriten möglichst ärgern. Wenn man gegen eine Mannschaft spielt, die zuletzt sechsmal kein Tor kassiert hat, ist es Motivation genug, gegen diese Mannschaft auswärts zu treffen“, sagt Schwan.

Mit Morten Heffungs, Lukas Hartmann und Markus Keppeler stehen den Nettetalern für dieses Spiel drei wichtige Spieler definitiv nicht zur Verfügung. Während Heffungs sich im Urlaub befindet und Keppeler arbeiten muss, weilt Hartmann in der Heimat. Zudem mussten Pascal Schellhammer und Max Köhler unter der Woche erkältungsbedingt pausieren. Wichtig wird für die kommenden Wochen nun sein, dass sich die Unioner in den spielentscheidenden Situationen das zuletzt fehlende Matchglück zurückerarbeiten.

Das beginnt schon vorne in der Offensive an: Lediglich drei Tore erzielte Nettetal in den sechs Oberliga-Spielen 2023, Chancen zu mehr waren aber durchaus da. In der Defensive fing sich Union bei der 0:3-Niederlage gegen den KFC Uerdingen am vergangenen Samstag zwei Fernschüsse von Kevin Weggen ein. Hinzu kam ein eindeutiger Handelfmeter, der den Nettetalern verwehrt wurde.

Diese Negativspirale gilt es schnellstmöglich zu durchbrechen, immerhin ist der Oberligist seit nunmehr zehn Ligaspielen sieglos. Der letzte Dreier wurde Anfang November bei SF Hamborn 07 eingefahren. Mittlerweile rangiert die Schwan-Elf mit 31 Zählern auf einem direkten Abstiegsplatz. Die Mannschaft hat ihre Qualitäten in dieser Saison allerdings auch schon unter Beweis gestellt: Sollte der Zug der Nettetaler einmal wieder ans Rollen kommen, stehen die Chancen gut, dass auch die nötigen Punkte für den Klassenerhalt eingefahren werden. Vielleicht ja schon mit einer Überraschung beim Spitzenreiter.