Basketball : Nur keine Schönrederei

Es gibt keine einfachen Spiele, dazu ist die Liga viel zu ausgeglichen", sagt Carsten Pohl, Trainer der NVV Lions. "Die BG Göttingen ist das einzige Team, das souverän und ohne Schwankungen gewinnt und bisher erst einmal verlor."

Dass aber auch die Gladbacher mehr als Mittelmaß sind, bewiesen sie in 18 Spielen. Lohn der Arbeit waren zehn Siege, zuletzt gegen den hohen Favoriten Rhöndorf. "Ein historischer Sieg. In Rhöndorf hatten wir noch nie gewonnen", frohlockte Manager Sebastian Egelhoff.

Am Sonntag um 18 Uhr spielen die Lions in der Jahnhalle gegen die Cuxhaven BasCats. Wie eigentlich immer ist Pohl kritisch: "Gegen wen wir auch spielen, mit einem Sieg dürfen wir nie fest rechnen", so der Coach, der Schönrednerei nicht mag. Die BasCats stehen direkt hinter den Lions auf Rang sieben. Gladbach ist punktgleich mit dem Fünften Düsseldorf und dem Vierten Hagen. "Unsere Jungs sind der Hammer", schwärmt Egelhoff. Das Hinspiel gewannen die Lions, und das soll morgen nicht anders sein. Die Mannschaft gibt derzeit alles, Chris Thompson und Peter Krausen sind die Korbjäger und Rebounder. Der schnelle Danny Gibson (Foto: Hoffmann) verwandelte in Rhöndorf sechs von sechs Dreipunktwürfen in der ersten Hälfte. Daneben setzte er seine Mitspieler gut in Szene. JUDIT HÖTTGES

(RP)