Tennis: NRW Junior Open: 350 Talente, 34 Nationen

Tennis : NRW Junior Open: 350 Talente, 34 Nationen

Tennis Allen konnte Janka Piliar dann doch nicht gerecht werden. Die Nationalflaggen Guatemalas, Vietnams oder der Philippinen waren für die großen Fahnenständer vor dem Klubhaus der TG Rot-Weiß nicht aufzutreiben. "Das sind vielleicht die Exoten unter den Nationen", sagt die Turnierdirektorin der 4. NRW Junior Open. Bunt wird es im Fahnenmeer der Teilnehmerländer trotzdem zugehen. Immerhin haben 350 Tennis-Talente aus insgesamt 34 Nationen für die Internationalen Jugendmeisterschaften am Bunten Garten gemeldet, die am Montag um 10 Uhr starten und bis zum Sonntag, 22. Juli, erstklassiges Tennis versprechen.

2009 gab es den Neuanfang

Damit kommt die TG Rot-Weiß nahe an ihren Teilnahme-Rekord heran, den sie mit 38 Nationen 1996 aufstellte. Damals allerdings handelte es sich um die 40. und letzte Auflage der German Junior Open, das über Jahrzehnte das bedeutendste Jugendturnier nach den vier Grand-Slam-Turnieren war. Im Jahr 2009 startete die TG Rot-Weiß einen Neuanfang – mit dem ITF-Jugendturnier der Kategorie 4. "Dafür haben wir aber eine fantastische Besetzung", verspricht Janka Piliar.

Bei den Juniorinnen hat neben den aufstrebenden Schwestern Tayisiya und Yana Morderger vom TC Kamen-Methler auch Michala Kucharova wieder gemeldet. Die Slowakin, aktuell die Nummer 309 der ITF-Weltrangliste, hatte im vergangenen Jahr das Finale am Bunten Garten erreicht, am Endspieltag jedoch krankheitsbedingt passen müssen. Bei den Jungen ist derzeit der Marokkaner Abdelkader Benabdellah (Nummer 239 der Welt) am höchsten notiert. In den ersten drei Auflagen des einzigen ITF-U 18-Turniers in Nordrhein-Westfalen setzten sich mit Malte Stropp, Max Dinslaken (beide feierten 2011 gemeinsam den Aufstieg mit den Ersten Herren des Gladbacher HTC in die Zweite Bundesliga) und dem Münchner Hannes Wagner bislang aber immer deutsche Spieler am Ende durch.

Wer letztlich einen der begehrten Startplätze in den 32er-Haupt- und Qualifikationsfeldern der NRW Junior Open erhält, wird erst am Sonntagabend nach dem Ende der Einschreibung bei der Turnierleitung feststehen. "Vom Ablauf her machen wir alles in der bewährten Form der Vorjahre", sagt Piliar. Am Mittwoch beginnen die Hauptfelder im Einzel und die Doppelkonkurrenzen. Am Montag starten die Qualifikationsrunden. Dort gehen die beiden Wildcards bei den Jungen an zwei Lokalmatadore. Robin Ache und Simon Balve vertreten den Ausrichter und wollen sich von ihrer besten Seite präsentieren.

Aber vielleicht schaffen es noch weitere Gladbacher Talente auf den letzten Drücker in die Turnierfelder. International wird es auf jeden Fall zugehen bei der TG Rot-Weiß, dafür werden nicht nur die zahlreichen Nationalflaggen vor dem Klubhaus sorgen.

(togr)