Nordrheinliga: TV Korschenbroich verliert gegen TV Aldekerk

Handball : TVK hadert mit der Abwehr

Bei der 30:32-Heimniederlage gegen Aldekerk ist nicht der Angriff das Problem. Trainer Dirk Wolf probierte das ganze Spektrum an Abwehrsystemen aus, aber nichts griff richtig, auch die Torhüter kamen nicht recht ins Spiel.

So recht freuen konnte sich David Biskamp über seine zwölf Treffer, vier davon per Siebenmeter, sicherlich nicht. Denn trotz der Gala-Vorstellung des Linksaußen verlor der TV Korschenbroich sein Heimspiel gegen den TV Aldekerk 30:32 (13:17). „Wenn man zu Hause 30 Tore wirft, sollte das eigentlich für einen Sieg reichen“, sagte Trainer Dirk Wolf. „Wir haben aber über das ganze Spiel gesehen nicht unsere sonst gewohnte Abwehrleistung gebracht, und dann reichen 30 Tore eben auch mal nicht“, ärgerte sich Wolf.

Der Trainer versuchte es mit mehreren Abwehrsystemen – 6:0, 5:1, 5:1 versetzt, 4:2 und zu guter Letzt mit einer Manndeckung, mit der der TVK nach zwischenzeitlichem Fünf-Tore-Rückstand wieder ein bisschen herankam, das Spiel aber nicht mehr kippen konnte. „Wir haben das ganze Spektrum ausgenutzt, aber es hat nichts so richtig funktioniert. Und auch die Torhüter haben im Wechsel keinen richtigen Zugriff bekommen“, sagte Wolf.

Ein Knackpunkt war sicher auch ein Überzahlspiel in Hälfte zwei: Aaron Jennes hatte den TVK in der 33. Minute auf 15:18 herangebracht und der Aldekerker Thomas Jentjens eine Zeitstrafe kassiert. Doch anstatt die numerische Überlegenheit zu nutzen, kassierten die Korschenbroicher zwei Tore und warfen selber keines – ein Nackenschlag. „Das haben wir offensiv nicht gut ausgespielt und Aldekerk sogar den Ball direkt in die Hände gespielt“, ärgerte sich Wolf.

Die Gäste traten ohne den wurfstarken Ex-Korschenbroicher Julian Mumme an, der sich die Trizepssehne gerissen hat. „Die anderen Jungs waren aber ehrgeizig genug, den Ausfall zu kompensieren“, sagte Wolf. Allen voran Thomas Plhak, vor dem der TVK-Trainer vorab noch explizit gewarnt hatte, und Can Pierre Greven mit je sieben Treffern stellten die Hausherren vor Probleme. Da konnten dann auch die zwölf Treffer von Biskamp nichts mehr am Sieger ändern.

TVK: Krüger, Vitz – Wistuba (4), Dicks (4), Jennes (2), Brinkhues (2), Zidorn, Christall (1), Wolf (1), Foerster, Biskamp (12/4), Fütterer, Schneider (3), Franz (2).

Mehr von RP ONLINE