Nordrheinliga: TV Korschenbroich hält sich zu Hause schadlos

Handball : TVK geht mit Sieg in die Pause

Der 32:24-Heimerfolg über den TV Rheinbach geht auf eine geschlossene Mannschaftsleistung zurück. Der Sportliche Leiter Klaus Weyerbrock sagt mit Blick auf die nun zweiwöchige Osterpause, nach der es gegen BTB Aachen und Tabellenführer Rheinwacht Dinslaken geht: „Wir haben noch zwei wichtige und schwere Spiele, da tut dieser Sieg sehr gut.“

Ein Treffer fehlte René Lönenbach am Ende. Der Haupttorschütze des TV Rheinbach warf im Spiel beim TV Korschenbroich zwar ganz starke 13 Tore, davon fünf per Siebenmeter, doch das war ein Treffer zu wenig, um die Schallmauer von 200 geworfenen Toren in dieser Saison zu durchbrechen. Lönenbach, der bei der am Ende klaren 24:32 (10:13)-Niederlage beim TVK die ersten vier Treffer seines Teams im Alleingang erzielt hatte, bleibt aber mit sattem Abstand von 40 Treffern bester Werfer der Nordrheinliga vor Filip Lazarov (SG Ratingen/159).

Auf Rang drei steht mit 153 Toren ein Korschenbroicher: David Biskamp, der auch gegen Rheinbach mit neun Treffern bester Werfer seines Teams wurde. Der Linksaußen verwandelte dabei fünf von sechs Siebenmetern und baute damit seinen Vorsprung in der ligainternen Strafwurfliste auf 87 Treffer vor Lazarov (69) aus.

Die Heimpartie gegen Rheinbach hatte für den TVK etwas schwer begonnen, auch dank früher Zeitstrafen gegen Dustin Franz und Mats Wolf. Doch nach einer Viertelstunde fand sich die Deckung vor Torhüter Max Vitz, und die Korschenbroicher ließen sieben Minuten lang keinen Treffer zu. „Max hat eine sehr starke Leistung gezeigt“, befand Trainer Dirk Wolf. „Nachdem wir zuerst nicht so richtig in die Partie gefunden haben, haben dann die Absprachen geklappt, und wir haben auch vorne getroffen“, ergänzte er. Angeführt von Tim Dicks, der auf der Mitte das Spiel steuerte, erarbeitete sich der TVK einen Vorsprung, der es Wolf ermöglichte, angeschlagene Spieler wie Philip Schneider und Steffen Brinkhues zu schonen. Neben Dicks und Biskamp ragten zwei Akteure heraus: Aaron Jennes, dem am Kreis sieben Treffer gelangen, und Tim Christall, dem sein Trainer eine „überragende Leistung in der zweiten Halbzeit“ bescheinigte.

Insgesamt freute sich Wolf über eine „tolle Mannschaftsleistung“. Der Sportliche Leiter Klaus Weyerbrock sagte mit Blick auf die nun zweiwöchige Osterpause, nach der es gegen BTB Aachen und Tabellenführer Rheinwacht Dinslaken geht: „Wir haben noch zwei wichtige und schwere Spiele, da tut dieser Sieg sehr gut.“

TVK: Vitz, Hofste – Wistuba (5), Dicks (1), Jennes (7), Brinkhues, Zidorn (3), Christall (5), Wolf (1), Förster, Biskamp (9/5), Fütterer, Schneider, Franz (1).

Mehr von RP ONLINE