1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Niederrheinpokal: Schützenfeste für den FV Mönchengladbach und Borussia​ Mönchengladbach

Nur der SC Hardt scheitert in der ersten Runde : Schützenfeste im Niederrheinpokal für den FV und Borussia

In der ersten Runde des Niederrheinpokals feiern der FV Mönchengladbach und Borussia Mönchengladbach deutliche Siege. Nur der SC Hardt scheidet aus.

(dbr) Der FV Mönchengladbach und Borussia Mönchengladbach haben am Sonntag souverän ihre Aufgabe in der ersten Runde des Niederrheinpokals gemeistert. Der FV besiegte den Bezirksligisten Alemannia Pfalzdorf mit 6:0, für das Team von Trainer Marco Ketelaer waren jeweils per Doppelpack Kristina Birmes, Kyra Densing und Flaka Aslanaj erfolgreich. „Ein ungefährdeter Sieg gegen einen chancenlosen Gegner. Zwar steckte dem Team die harte Trainingswoche in den Knochen, aber es wurden sechs gut herausgespielte Tore erzielt“, sagte Ketelaer als Fazit.

Die Frauen von Borussia siegten gar mit 9:0 beim Landesligisten TSV Solingen. Je drei Tore von Jessica Hackenberger und Sarah Schmitz sorgten bereits zur Halbzeit für die Entscheidung, im zweiten Durchgang kamen weitere Treffer durch ein Doppelpack von Eva Tostrams und Resmond Adjei hinzu. „In der zweiten Hälfte waren die Mädels ziemlich platt, sonst wäre das Ergebnis wahrscheinlich noch höher ausgefallen“, sagte Trainer Jonas Spengler, der an der Seitenlinie sein Pflichtspieldebüt für die Borussia gab.

  • Gleich wieder voll da: Manu Koné
    Borussias Franzose : „Unterschiedsspieler“ Koné zeigt gleich wieder seinen Wert für das Team
  • Im Fohlenfrühstück finden Sie aktuelle Termine und Wissenswertes rund um Borussia Mönchengladbach.
    „Fohlenfrühstück“ : Das ist am 23. November bei Borussia los
  • Mischa Bongarz, Trainer von Rot-Weiß Venn.
    Torfestival gegen Holt, erster Sieg für Concordia : Odenkirchen macht’s zweistellig

Ausgeschieden ist hingegen der SC Hardt: Der Bezirksligist verlor seine Erstrundenpartie gegen Niederrheinligist Viktoria Winnekendonk mit 0:5. Bereits zur Halbzeit lag das Team von Trainerin Tiziana Fioravante mit 0:3 zurück.

(dbr)