Fußball: Neunkirchen hat den Torschuss üben lassen

Fußball: Neunkirchen hat den Torschuss üben lassen

Die Null soll stehen bleiben. Das ist der Basis-Anspruch, mit dem Emil Neunkirchen, Trainer des Landesligisten 1. FC Mönchengladbach in die Partie beim sieglosen TuS Grevenbroich geht. Damit bliebe Neunkirchens Team unbesiegt in dieser Saison. Gleichwohl wäre dem Trainer ein Sieg lieb, denn sonst würde das bisherige Minus in seiner Rechnung größer werden. "Uns fehlen vier Punkte", sagt Neunkirchen.

Verloren gingen diese Punkte vor allem bei den Unentschieden gegen den VfB Uerdingen und den SC Rheindahlen, zwei Spiele, die "wir eigentlich gewinnen müssen", wie Neunkirchen rückblickend sagt. Wäre es so gewesen, hätte er den ihm Anvertrauten einen "Topstart" attestiert. So aber gab es in vier Spielen eben nur diesen einen Sieg, den sich der 1. FC im Derby gegen den Rheydter SV gönnte. Doch auch in diesem Spiel, in dem Neunkirchens Team hoch überlegen war, wurde das Problem offenbar, das derzeit den FC etwas ausbremst: "Uns fehlt grundsätzlich die Durchschlagskraft", sagt Neunkirchen. Da macht sich das Fehlen von Jan Saunier (in Berlin) und Thomas Ensch (Schichtdienst), die kurz vor der Saison wegbrachen, bemerkbar. Chancen, ja Chancen die gibt es reichlich, nur eben hapert es an der Verwertung. Weswegen Neukirchen im Training verstärkt den Abschluss üben lässt. "Wir üben Überzahlsituationen, die wir ja oft in den Spielen haben", sagt der Trainer.

Den finalen Schuss jedoch, den kann man kaum trainieren. Daher hofft Neunkirchen darauf, dass seine Stürmer Christian Engel und Nando di Buduo möglichst flott ihre fraglos vorhandenen Qualitäten vor dem Tor künftig konsequenter in Treffer umsetzen. "Das wird schon kommen", ist Neunkirchen zuversichtlich. Bestenfalls schon morgen in Grevenbroich.

  • Fußball : "Disziplin ist elementar"

Dass Grevenbroich noch nicht gewonnen hat, mag Neukirchen nicht überbewerten. "Es waren immer knappe Spiele", weiß er. Ob knapp oder nicht – die aktuelle Null soll in der Statistik Bestand haben: beim FC und auch beim Gegner.

(RP)
Mehr von RP ONLINE