Fußball: Neue Motivationslage beim TuS Liedberg

Fußball : Neue Motivationslage beim TuS Liedberg

In den vergangenen Jahren schien es fast ein wenig so, als habe sich der TuS Liedberg in der Kreisliga A mit seiner Situation arrangiert. Der Abstieg wurde verhindert, mal mehr, mal weniger deutlich, dabei blieb es jedoch. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass die Liedberger es für ein Jahr bis in die Bezirksliga schafften, dort dann 2006 im ersten Jahr ein wenig unglücklich gleich wieder abstiegen.

Spieler wollen es noch mal wissen

Im Sommer scheint kurz hinter der Gladbacher Stadtgrenze jedoch etwas passiert zu sein. Trainer Josef Neues spürte eine veränderte Motivationslage. "Die Spieler, die schon in der Bezirksliga unsere Säulen waren, sind jetzt über 30 Jahre alt und wollen es noch mal wissen", sagte er schon während der Vorbereitung.

Bis zu viermal pro Woche wurde trainiert, dazu kamen noch die Testspiele, alles mit phänomenaler Beteiligung. Und prompt wurden die beiden ersten Saisonspiele gewonnen. Vergangenen Sonntag kam der starke Aufsteiger Süchteln II, dem die Liedberger knapp 3:4 unterlagen. "Die Süchtelner hatten die etwas besseren Chancen, aber ich glaube, dass wir noch hätten ausgleichen können, wenn der Schiedsrichter noch ein wenig hätte nachspielen lassen", zeigte sich Neues insgesamt zufrieden. "Natürlich war eine leichte Enttäuschung zu bemerken, doch das wirft uns nicht um. Man spürt, dass wir mit einem anderen Selbstvertrauen auftreten."

Der TuS musste auf die Leistungsträger Patrick Hoster und Marcel Muth verzichten, und wer schon mal ein Spiel der Liedberger gesehen hat, der weiß, dass diese beiden Tor-Garanten kaum zu ersetzen sind. Die erfahrene Generation ist aber nicht die einzige Erklärung für den aktuellen Leistungssprung. "Wir haben eine tolle Mischung aus den erfahrenen Spielern, setzen daneben drei, vier Spieler ein, die gerade aus unserer A-Jugend gekommen sind. Und wir haben eine Generation, die genau dazwischen liegt", sagt Neues.

Derby gegen Korschenbroich

Und die hat mit dem starken Start schon eines der Ziele erreicht. "Einige der vielen Zuschauer, die wir in der Bezirksliga hier hatten, haben schon wieder den Weg zu uns gefunden", sagt der Trainer stolz. Am morgigen Sonntag wird es sicher besonders voll werden auf dem Liedberger Sportplatz. Denn dann kommen die Sportfreunde Neersbroich zum Korschenbroicher Derby.

(RP)
Mehr von RP ONLINE