Lokalsport: Nach Taktik folgt die Torflut beim 3:3

Lokalsport: Nach Taktik folgt die Torflut beim 3:3

Odenkirchen geht gegen die Spitzenmannschaft aus Velbert dreimal in Führung, aber es reicht nicht zum Sieg. Durch das Unentschieden bleibt Odenkirchen zum neunten Mal in Folge ungeschlagen und Tabellenvierter.

Eine Halbzeit wurde Taktik auf hohem Niveau präsentiert, wobei spielerische Elemente zur Nebensache degradiert wurden. Die Tore auf dem Platz waren nach 45 Minuten völlig überflüssig. Das änderte sich aber nach der Pause, weil Odenkirchen den Vorwärtsgang einschaltete, dreimal in Führung ging, aber in der Schlussminute noch den Ausgleich zum 3:3 gegen den Tabellendritten SC Velbert hinnehmen musste.

Beide Mannschaften hatten hinreichend Respekt voreinander, die Risikobereitschaft war kaum vorhanden. Velbert ließ Odenkirchen gewähren, stand aber ab der Mittellinie gut gestaffelt und wartete auf Fehler der Gastgeber, um dann mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen.

Odenkirchen aber war auf der Hut, versprühte keinen unbedingten Offensivwillen, sondern versuchte sich vorsichtig durch sicheres Passspiel den Weg zum gegnerischen Tor zu erspielen. Das gelang recht selten, weil die Velberter Abwehr durch ihren Routinier Andre Adomat zu diesem Zeitpunkt noch sicher stand. Nur kurz vor der Pause ergab sich für Marcel Pohl und Tayfun Yilmaz eine Chance, die aber überhastet schon bei der Vorbereitung vergeben wurde.

Auf der anderen Seite sorgten Sven Moseler und Michael Miodek dafür, dass die Gäste ebenfalls zu keinen Möglichkeiten kamen.

Odenkirchen kam dann aber mit viel Siegeswillen und mehr spielerischem Vermögen wieder auf den Platz zurück. Es wurde nun noch schneller kombiniert und Velbert fühlte sich wohl allzu sicher, beschäftigte sich auch zunehmend mehr mit dem Schiedsrichter und weniger mit der Partie.

  • Lokalsport : FC verliert zwei Spieler und 1:3 beim MSV Düsseldorf

Eine erste Unsicherheit in der Gäste-Abwehr nutzte Torjäger Marcel Pohl schon nach sechs Minuten zum 1:0 für die Hausherren. Der Rückstand machte aber auch Velbert nun munter. Als Pier Schulz nicht energisch genug im Strafraum gestört wurde, traf er kurz darauf zum 1:1. Auf die nächste Führung der Odenkirchener brauchten die Zuschauer nun nicht zu lange zu warten. Einen tollen Konter schloss Pohl mit seinem zweiten Treffer zum 2:1 ab.

Bestand hatte auch diese Führung nur kurze Zeit. Als der Schuss von Ahmet Kizilisik aus 30 Metern plötzlich drin war, wusste keiner so richtig, wie dieser Ball dort landen konnte. Damit war der Torreigen noch nicht zu Ende. Odenkirchen setzte nach, war nun spielerisch in einer Partie, die immer hektischer wurde, überlegen und schloss eine tolle Kombination durch Tayfun Yilmaz mit dem 3:2 ab.

Der knappe Vorsprung schien zum Sieg zu reichen, zumal bereits die Schlussminute lief. Wieder griff Odenkirchen beim letzten Angriff der Velberter zu zaghaft an und wieder war es Kizilisik, der den Ball zum 3:3 aus einem Gewühl heraus über die Linie mogelte.

Odenkirchen: Afari - Di Battista, Miodek, S. Moseler, Sommer - Kalkan, Zitzen - Bance, Yilmaz, P. Moseler - Pohl. Tore: 1:0 Pohl (51.), 1.:1 Schulz (55.), 2:1 Pohl (62.), 2:2 Kizilisik (67.), 3:2 Yilmaz (76.), 3:3 Kizilisik (90.). Zuschauer: 100

(RP)