Mona Münster ist bei den NRW-Meisterschaften im Hochsprung erfolgreich

Leichtathletik : Münsters Sieg und eine starke Staffel

Die Gladbacherin Mona Münster wird NRW-Meisterin im Hochsprung, das LGM-Quarett mit Jonas Fröschen, Tamino Tetz, Pirunthavan Balamuraley und Thooyavan Manoharan wechselt perfekt und wird Sechster.

(off) Die Gladbacherin Mona Münster (ART Düsseldorf) ist mit 3,20 Metern im Stabhochsprung bei den NRW-Meisterschaften in Duisburg Meisterin der 15-Jährigen geworden. Prompt wurde sie für den U16-Länderkampf gegen die Niederlande am 1. September in Münster nominiert.

Nick Kämpgen vom LAZ Mönchengladbach holte über 800 Meter die Vizemeisterschaft. Um 15 Hundertstelsekunden verfehlte er in 1:56,40 Minuten den Titel. Kämpgen ging das Rennen offensiv an und hatte nach 400 Metern 57 Sekunden als Durchgangszeit. Er hielt sich an zweiter Position auf. Nach 300 Metern lief er nach vorn und machte Tempo. Etwa 30 Meter vor dem Ziel ging die Post ab: Lasse Funck (LG Olympia Dortmund) überholte Kämpgen.

Eigentlich wollte Kämpgen tags darauf auch die 1500 Meter laufen. Da er aber im Vorfeld krank gewesen war und daher einen Trainingsrückstand hatte, verzichtete er auf den Start. „Ich hatte nicht die Substanz, beides zu laufen“, sagte er. Er startet bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vom 27. bis 29. Juli in Rostock.

  • Lokalsport : Gladbacher Athleten mit Edelmetall und guten Zeiten
  • Lokalsport : Stabhochspringerin Münster ist nun Favoritin
  • Lokalsport : Deutsche Bestenliste führt einige Gladbacher

Sein Vereinskollege David Rajter verfehlte bei den 15-Jährigen als 800-Meter-Vierter mit seinen 2:05,96 Minuten die Bronzemedaille, als sich der Dritte Samuel Rühle (2:05,92, LG Dorsten) nur knapp vor ihm ins Ziel rettete. Wie eng die Leistungsdichte auf den vorderen Plätzen war, zeigte die Zeit des NRW-Meisters Simon Niklas Ehring (LC Adler Bottrop), der nach 2:05,37 ins Ziel kam.

Victoria Datta von der LG Mönchengladbach verbesserte im dritten 300-Meter-Rennen ihre persönliche Bestleistung auf 42,80 Sekunden. Damit belegte sie bei den 15-Jährigen den sechsten Platz.

Die 100-Meter-Staffel der LG Mönchengladbach mit Jonas Fröschen (anstelle des verletzten Eduard Prange), Tamino Tetz, Pirunthavan Balamuraley und Thooyavan Manoharan sicherte bei der U18-Jugend ebenfalls den sechsten Platz. Aufgrund einer tollen Teamleistung, die sich durch drei annähernd perfekte Wechsel zeigte, gelang es dem Quartett, die Meldeleistung (47,14) zu erfüllen. Mit 47,31 Sekunden belegten die Gladbacher schließlich den sechsten Platz.