Mönchengladbach: Victoria Mennrath kann Meister in der Bezirksliga werden

Fußball-Bezirksliga : Mennrath kann Meister werden

Das sind unsere Prognosen für die sieben Bezirksligisten aus dem Raum Mönchengladbach.

Eines haben alle Trainer der Gladbacher Bezirksligisten gemeinsam – sie sind zufrieden mit der Zusammensetzung der Gruppe 3 der Bezirksliga. „Jetzt fallen endlich die doch recht weiten Anfahrwege in den Moerser Raum weg. Stattdessen gibt es jede Menge Derbys, die nicht nur attraktiver sind, es kommen dann auch wesentlich mehr Zuschauer zu den Spielen“, lautet die Generalaussage aller sieben Trainer. Dass die Bezirksliga noch vor den Kreisligen startet, ist dem Umstand zu verdanken, dass anstatt maximal 16 Teams wie in den Kreisklassen hier zwei mehr um Punkte kämpfen. Gleichzeitig bedeutet dies vier Saisonspiele mehr.

Als Topfavorit auf den Titel wird neben dem 1. FC Viersen der VfL Jüchen-Garzweiler angesehen. Zwar gab es beim Landesliga-Absteiger etliche Personalwechsel, doch die Blockbildung von ehemaligen Spielern aus Odenkirchen dürfte dem neuen Trainer Marcel Winkens in die Karten gespielt haben. RP-Tipp: Von Platz eins bis vier ist alles möglich.

Auch Victoria Mennrath wird zum Kreis der Topteams der Liga zählen. Nach der missglückten Aufstiegs-Relegation verstärkte das torhungrigste Team der vergangenen beiden Jahre vor allem den Abwehrbereich. Einen Fehlstart wie in der vergangenen Saison wird das Team von Trainer Simon Netten diesmal unbedingt vermeiden wollen. RP-Tipp: Platz eins oder zwei, Mennrath kann also  Meister werden..

Fast schon gespenstische Ruhe herrscht beim Rheydter SV. Nichts zu hören von „selbsternannter Aufstiegsfavorit“ oder dergleichen. Die abgelaufene Spielzeit war anscheinend Warnung genug, dass zwischen Anspruch und Realität manchmal Welten liegen können. Da viele junge Spieler mittlerweile Bezirksliga-Luft geschnuppert haben und Rene Schnitzler anscheinend in weitere gute Spieler investieren konnte, sollte das Vorjahresergebnis deutlich übertroffen werden. RP-Tipp: Der RSV kann im Konzert der Top drei das Zünglein an der Waage sein und zwischen Platz zwei bis fünf enden.

Platz sieben war in der vergangenen Saison für Aufsteiger Teutonia Kleinenbroich aller Ehren wert. Dies gilt es bei fast unverändertem Kader zu bestätigen, was bei der neuen Konstellation an Gegnern sicher schwer fallen dürfte. RP-Tipp: Ein guter einstelliger Tabellenplatz sollte allemal drin drin.

Schwierig ist es, den SV Lürrip derzeit richtig einzuschätzen. Etliche junge Spieler erneut auf Bezirksliganiveau zu hieven, dürfte die Hauptaufgabe von Trainer Dominik Pasculli werden. Dementsprechend sind natürlich auch Rückschläge mit überraschenden Niederlagen nicht auszuschließen. Gelingt der Spagat zwischen Willen und Umsetzung auf dem Feld, sollte Lürrip mit dem Abstieg nichts zu tun haben. RP-Tipp: Lürrip landet zwischen Platz neun und zwölf.

Auch der zweite Landesliga-Absteiger hat seine personellen Probleme gelöst. So tritt die ehemals Zweite Mannschaft der Sportvereinigung Odenkirchen anstatt in der Kreisliga A nun als „Erste“ in der Bezirksliga an. Ein Vorteil könnte das Zusammengehörigkeitsgefühl sein, dass fehlende Kenntnis eines ordentlichen Bezirksliga-Fußballs zumindest teilweise kompensieren könnte. RP-Tipp: Es wird schwer, sich dem Abstiegskampf zu entziehen.

Aufsteiger Sportfreunde Neuwerk wird die Liga kräftig aufmischen und ein ernsthafter Konkurrent für Mennrath, was die Trefferquote anbelangt. Aber das Trainerduo Fasanelli/Haag wird aufkommende Euphorie auf einen reduzierten Level bremsen. RP-Tipp: Platz vier bis acht sind für den Neuling erreichbar.

Mehr von RP ONLINE