Mönchengladbach: Turnerinnen des TV Eintracht Rheydt-Pongs siegen in Solingen

Turnen : Der junge Stolz von Pongs

Die Turnerinnen aus Rheydt holten im Landesfinale des Rheinischen Turnerbundes des Titel.

Der Jubel in der Solinger Vogelsang-Turnhalle, wohin der Rheinische Turnerbund (RTB) zum Mannschafts-Landesfinale der P(flicht)-Stufen eingeladen hatte, wollte nicht enden, als die Siegerteams der fünf Wertungsklassen aufgerufen wurden. Und dazu gehörte in der Wettkampfklasse 2.4.09 (Jahrgang 2010/09) auch der TV Eintracht Rheydt-Pongs, der mit dem Hauch von 0,35 Punkten Vorsprung (180,75:180,40) vor dem TuS Brauweiler und dem Barmer TV Wuppertal (179,30) auf der obersten Stufe des Siegertreppchens stehen durfte. Dort empfingen Emilya Ugurlu, Lena Pflipsen, Jasmina Kurhaski und Zoe Brandt dann nicht nur die Landesmeister-Urkunde und -Plaketten, sondern auch den großen Pokal des Rhheinischen Turnerbundes.

Dieser wird in der Trophäensammlung der Pongser einen besonderen Platz einnehmen, „denn auf einen solch großartigen Erfolg haben wir sehr, sehr lange warten müssen“, weiß TV-Vorsitzende Donya Pietryga, die in den 60er Jahren selbst „ein begeistertes Pongser Turnmädchen war, damals noch unter der legendären Meistertrainerin Thea Pungs“. Erfahren hatte Pietryga von dem überragenden Turnerfolg aus Solingen übrigens auf dem Rückflug von einem Gran-Canaria-Urlaub, „als sich plötzlich mein Handy meldete und ich über Whats-App informiert wurde. Da hätte ich diese stolze News am liebsten allen Mitfliegern zurufen mögen.“

Erfolgschancen für das junge Quartett hatten sich in Solingen die betreuenden Trainer Uli Korsten und Wassili Block, die beim TV Pongs mit Celina Dicken und Laura Korsten ein Trainerteam bilden, schon ausgerechnet, denn auch in Sterkrade bei der Verbandsgruppen-Qualifikation und zuvor bei der Meisterschaft des Gladbacher Turngaus in Erkelenz hatte es jeweils zum Sieg gereicht. Man wusste aber auch, das der TuS Brauweiler ein harter Gegner sein würde.

Und so kam es dann auch: Beim Sprung lag Pongs mit 46,85:45,70 Punkten voraus, ebenso am Stufenbarren (45,80:45,10), wogegen sich Brauweiler auf dem nur zehn Zentimeter breiten Schwebebalken (44,55:43,85) sowie auf der Bodenfläche durchsetzte (45,05:44,25).

So kam unterm Strich also das knappe 180,75:180,40 für die Rheydter Mädchen heraus, bei denen Emilya Ugurlu mit 61,25 die Meisten Punkte erturnte, vor Lena Pflipsen (60,20), Zoe Brandt (58,55) und Jasmina Kurhaski (56,20). Unter den 36 Turnerinnen in sieben Mannschaften zeigte Emilya mit 16,00 Punkten die überragende Sprungleistung, was Lena mit 15,40 Punkten am Barren gelang.

Aber nicht nur auf das Siegerteam ist man beim TV Pongs stolz, auch der vierte Landes-Finalplatz der Mädchenriege im Wettkampf 2.4.11 (Jahrgang 2010/07) lässt den Traditionsverein jubeln. Hier kamen Sophie Dürselen, Marit Stoffelsma, Lina Syben, Pia Wosnitza und Lea Weber mit 185,10 Punkten hinter TSV 1899 Porz (190,25), TuS Brauweiler (187,75) und TSV Solingen-Aufderhöhe (186,75) ins „Ziel“. Die von Pongs erzielten 48,10 Punkte auf dem Balken waren die Tageshöchstbewertung im Achterfeld.

Mehr von RP ONLINE