1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Mönchengladbach: Stadtsportbund beteiligt sich an Initiative #trotzdemSport

Vereinssport : Mit neuer Initiative trotz Corona sportlich bleiben

Der Stadtsportbund Mönchengladbach beteiligt sich an der landesweiten Initiative „#trotzdemSport“. In Corona-Zeiten haben dabei vor allem Online-Angebote eine besondere Bedeutung.

Keine Wettkämpfe, nur Individualtraining, maximal zu zweit und nur im Freien. Aus- und Fortbildungen abgesagt oder verschoben. Somit keine Stadtmeisterschaften in Mönchengladbach und damit gibt es diesmal auch keine Hallenfußball–Stadtmeisterschaften als Budenzauber zum Jahreswechsel. Die behördlich angeordneten und notwendigen Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Coronapandemie haben auch dem Freizeit- und Amateursport enge Grenzen auferlegt.

Sport und Bewegung ist aber enorm wichtig, für den Körper und für den Geist. „Daher sind wir in Mönchengladbach sehr froh darüber, dass die Außensportanlagen – anderes als in vielen anderen Kommunen – für den Individualsport geöffnet sind“, sagt Wolfgang Rombey, Präsident des Stadtsportbundes Mönchengladbach. Doch der SSB ist jetzt auch selbst aktiv und beteiligt sich an der Aktion „#trotzdemSport“ des Landessportbundes NRW. Initiativen, Ideen und Hilfsprogramme sollen dabei aufzeigen, wie unter den bestehenden Verordnungslagen trotzdem Sport gemacht werden kann. Der SSB weist nun nochmals auf diese besondere Aktion des organisierten Sports hin, die am 23. November gestartet ist.

Der Stadtsportbund, das Sportbildungswerk und zahlreiche Sportvereine der Stadt sorgen mit unterschiedlichen Initiativen dafür, dass Sport in Mönchengladbach unter den Bedingungen der Coronaschutzverordnung gemacht wird. So lässt das Sportbildungswerk in Zusammenarbeit mit anderen Außenstellen seine Onlinekurse wieder aufleben. Und der SSB verlagert Fortbildungen und Teile der Ausbildung in den virtuellen Raum. „Der Stadtsportbund geht mit seinen Online-Angeboten in dieser Zeit mit gutem Beispiel voran“, lobte der Sportausschuss-Vorsitzende Robert Baues auf der jüngsten Sitzung.

Aber auch viele Vereinstrainer geben ihren Aktiven Trainingspläne an die Hand, die individuell durchgeführt werden können. Dazu bieten auch Vereine – etwa der M.Gladbacher TV 1848 – für ihre Mitglieder Sportkurse per Videokonferenz an oder stellen ihren Mitgliedern sportliche Aufgaben für draußen, wie zum Beispiel der KiSS Mönchengladbach mit seinen „Wellenbrecher Rallyes“ in den Parkanlagen.

„Wir wollen uns alle weiter sportlich betätigen. Damit dies möglich bleibt, ist es aber unerlässlich, dass alle ihren Sport unter Beachtung der jeweils aktuellen Verordnungslage durchführen und darauf achten, dass sie die Regeln nicht leichtfertig missachten“, mahnt Rombey.

(togr)