Mönchengladbach: Sportfreunde Neuwerk überrascht Mennrath

Fußball-Bezirksliga : Neuwerk überrascht Mennrath

Der Aufsteiger besiegte in der Bezirksliga den Aufstiegs-Aspiranten mit 3:1. Kleinenbroich und der Rheydter SV waren in Torlaune, Lürrip kommt nur zu einem Punkt und Odenkirchen geht unter.

Die Gladbacher Teams  waren am Sonntag teilweise in bester Torlaune. 20 Treffer erzielten sie insgesamt am dritten Spieltag. Herausragend waren dabei die vier Treffer von Kleinenbroichs Dominik Klouth. Die RSV-Spieler Lamin Fuchs und Ferdi Berberoglu sowie Neuwerks Sean Hermann trafen jeweils doppelt.

Teut. Kleinenbroich - SV Uedesheim 6:1 (3:0). „Wir haben umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und standen hinten kompakt. Durch die Wechsel in den letzten 15 Minuten haben wir etwas den Faden verloren und noch das Gegentor kassiert“, sagte Co-Trainer Björn Linevondeberg. In Dominik Klouth (3./15./46./66.), Patrick vorn Hüls (5.) und Jonas Arbeiter (65.) trafen erneut die Spieler, die mit ihren Toren Kleinenbroich schon vergangene Saison die gute Platzierung ermöglicht hatte. Derzeit ist Teutonia mit neun Punkten Zweiter.

VfL Jüchen - SG Rommerskirchen/Gilbach 3:0 (1:0). Obwohl Jüchens Trainer Marcel Winkens neun Spieler nicht zur Verfügung standen, fuhr der Aufstiegsfavorit einen Dreier ein. „Wir haben zeitweise zu locker agiert und zu viele Chancen vergeben“, sagte Weinkens. Lukas Esser (45.+2), David Oliveira (77.) und Jan Schuchardt (84.) trafen für den Tabellendritten.

SF Neuwerk - Victoria Mennrath 3:1 (1:1). „Es war ein komisches Spiel“, sagten beide Trainer unabhängig voneinander. Für Neuwerks Michele Fasanelli war es aber doch ein verdienter Erfolg, waren die Sportfreunde doch wesentlich treffsicherer. Das sah auch Simon Netten so: „Torchancen hatten wir genug, aber im Abschluss fehlte die Durchschlagskraft. Mit der Gelb-Roten gegen Noah Kubawitz war das Spiel dann auch gegen uns gelaufen.“ Niklas Jonas (39.) und Sean Hermann (71./73.) trafen für den Aufsteiger, der Fünfter ist. Kai Günter Wiechmann erzielte die Führung (25.) für den Vierten.

TDFV Viersen - Rheydter SV 1:5 (0:2). Türk-Deutsch scheint dem „Spö“ zu liegen. Mit den fünf Toren stehen nun 18 Treffer aus den vergangenen drei Begegnungen gegen die Viersener zu Buche. Der gesamte RSV-Sturm trug sich in die Torjägerliste ein. Lamin Fuchs mit dem Doppelpack (7./41.) erhöhte sein Konto auf vier Treffer. Ferdi Berberoglu (59./61.) und Michael Bohnen (82.) steuerten die restlichen Tore bei. „Das war auch von der Höhe her absolut verdient, obwohl wir nach der Pause eine kleine Schwächephase hatten. Ferdis Doppelpack war dann der endgültige K.o. für die Viersener“, sagte René Schnitzler, der mit seinem RSV auf Rang acht kletterte.

SV Lürrip - TuRa Brüggen 1:1 (0:0). Nach durchwachsener erster Halbzeit sah Lürrip nach der Brüggener Führung (51.) wieder Land und setzte nun auch kämpferisch die Akzente. Adel Hanifa glich wenig später aus (57.), was der Startschuss für ein wesentlich schnelleres Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten war. Allein Dennis Richter hätte mit seinen Chancen für den Lürriper Erfolg sorgen können, traf aber nur das Aluminium. „Kämpferisch war alles im grünen Bereich, spielerisch war noch viel Luft nach oben“, konstatierte Lürrips Dominik Pasculli.

Bayer Dormagen - Spvg Odenkirchen 5:0 (3:0). In Dormagen gab es für die Mannschaft von Manfred Claßen nichts zu holen. „Alle Feldspieler bis auf den Torwart, der weitere Chancen vereitelte, haben weit unter ihrem Leistungsniveau gespielt. Es fehlte von Beginn an die richtige Einstellung. So gesehen ein verschenkter Tag“, sagte ein enttäuscht klingender Claßen. Die Sportvereinigung befindet sich mit nur einem Punkt derzeit auf Abstiegsrang 16 und muss zusehen, sich in den nächsten Spielen mit einem anderen Gesicht zu zeigen, wenn es etwas werden soll mit dem ersten Saisonsieg.

Mehr von RP ONLINE