Mönchengladbach: Renntag beim Trabrennen an der Niersbrücke mit Favorit Quick Winner

Trabrennen in Mönchengladbach : Quick Winner ist Favorit an der Niersbrücke

Der Renntag am Mittwoch verspricht einige Spannung, denn viele Pferde sind in guter Form.

Nun bekommen auch die französischen Zuschauer das neue Geläuf an der Niersbrücke zu sehen. Denn PMU, führender Anbieter von Pferdewetten aus Frankreich, ist am Mittwoch an einigen Rennen in Mönchengladbach beteiligt. Im ersten Rennen ist gleich der wohl heißeste Favorit des Tages zu sehen: Quick Winner. Der Vierjährige setzte zwar seine Einstandsvorstellung für seinen neuen Besitzer Rainer Overbeck in Berlin in den Sand, doch gewann er die weiteren drei Rennen auf den westdeutschen Bahnen sehr souverän. Doch wer Handy Wise bei seinem letzten Erfolg in Gelsenkirchen gesehen hat, der weiß, in welch bestechender Verfassung der Wallach von Jan T. de Jong ist. Mit Warhorse Hazelaar und Velten Roncalli wird das nach Form deutlich herausstehende Favoritenquartett komplettiert.

Im zweiten Rennen hat sich Champion Michael Nimczyk für Toscanini Diamant entschieden, der über den Sommer in Berlin viel Geld verdient hat und erstmals in sehr hoher Klasse antritt. Auch hier könnte mit Velten Las Vegas ein in Holland vorbereitetes Pferd der Hauptgegner sein. Der Fünfjährige musste nach seinem Sieg im Derby-Vorlauf durch ein langes Tal und hat zwei Jahre gebraucht, um wieder sein volles Leistungsvermögen abzurufen. Danach ist der sehr zuverlässige William Scott zu nennen, der ein gutes Platzgeld mitnehmen sollte. Chou Chou Star sollte in Trainerhand wieder ihr gewohntes Leistungsvermögen abrufen, während das aktuelle Leistungsvermögen von Zarch Wise As derzeit schwer einzuschätzen ist, da der Vierjährige zuletzt in Gelsenkirchen frühzeitig die rote Karte sah.

Deutlich schwieriger dürfte es dann für die internationalen Wetter im anschließenden Amateurfahren werden. Nach dem Sieg von Mr. Blitzer Byd in Gelsenkirchen sollte der Wallach in der Hand der niederländischen Championesse Samantha Stolker auch an der Niersbrücke gut dabei sein. Hauptgegner sollten Arabesk Hazelaar und die zuletzt etwas unglückliche Iowa River sein.

In der ohne PMU-Beteiligung ausgetragenen Abschlussprüfung muss die Französin Fame de Phyt`s mit Trainer Jochen Holzschuh ihren letztmaligen Sensationssieg bestätigen. Das dürfte gegen den frischen

Sieger Ikarios und dem zuletzt unglücklich gescheiterten Messi Hazelaar nicht einfach werden.

Trabrenntipps Thomas Welsing, Traber-Trainer aus Hamminkeln, gibt den Lesern der Rheinischen Post Tipps für den Renntag: Tipp des Tages: 1.R.: Nr.3 Quick Winner (Michael Nimczyk). Drei Sieger: 2.R. Nr. 6 William Scott (Robbin Bot), 3.R. Nr. 5 Arabesk Hazelaar (Nicole Hildebrandt), 4.R. Nr. 4 Ikarios (Klaus Horn). Drei gute Platzchancen: 1.R. Nr.7 Warhorse Hazelaar (Didier Kokkes), 2.R. Nr. 7 Chou Chou Star (Jochen Holzschuh), 3.R. Nr. 2 Paavo Nurmi (Frank Kelm). Außenseiter des Tages: 2.R.: Nr. 5 Johnnys Rockets (Hans Bongartz). Zweierwette des Tages: 1.R.: Nr. 3 Quick Winner (Michael Nimczyk ) – Nr. 7 Warhorse Hazelaar (Didier Kokkes). Dreierwette des Tages: 3.R. Nr. 5 Arabesk Hazelaar ( Nicole Hildebrandt) – Nr. 2 Paavo Nurmi (Frank Kelm) - Nr. 10 Spy Lord (Jörg Hafer).

(RP)
Mehr von RP ONLINE