Mönchengladbach: Mathias Komor und der VfL Jüchen finden nun doch zusammen

Fußball : Nun hat es geklappt mit Jüchen und Mathias Komor

Sebastian Myres gibt den Job als Teammanager aus beruflichen Gründen ab. Der frühere Sportliche Leiter von Odenkirchen 05/07, Mathias Komor, übernimmt.

Man stelle sich eine Direktverbindung zwischen den Sportanlagen der Spvgg. Odenkirchen und dem VfL Viktoria Jüchen-Garzweiler vor. Während aus Richtung Jüchen die Fahrbahn in diesem Sommer leer ist, ist die Gegenrichtung fast so voll wie einem ersten Ferienwochenende. Gleich sechs Spieler zog es in den letzten Wochen nach Jüchen und nun folgt über einen halbjährigen Umweg über Meerbusch auch Odenkirchens ehemaliger Sportlicher Leiter Mathias Komor.

Nach dem jahrelangen Werben um Komor ist es nun den Jüchenern gelungen, ihn für den Klub zu gewinnen. Hilfreich war die Verpflichtung seiner Freunde Marcel Winkens und Christoph Coersten als neues Trainergespann, ihn für die Position eines sportlichen Leiters zu gewinnen. Komor löst in Jüchen Sebastian Myres ab. „Aufgrund einer beruflichen Veränderung fehlt mir die Zeit, den Job als sportlicher Leiter weiterzumachen und deshalb bin ich froh, dass wir unseren Wunschnachfolger gefunden haben. Ich kann mir keinen besseren Teammanger als meinen Freund Mattes vorstellen“, sagte Myres.

„Wir sind mit Mattes Komor schon lange in freundschaftlichem Kontakt und sind jetzt sehr stolz, mit ihm einen der wohl profiliertesten Teammanger am Niederrhein in unserem Verein zu haben“, sagte Jüchens 2. Vorsitzender Walter Muyres.

Komor freut sich auf die neue Aufgabe.  „Ich habe in Jüchen gewohnt und kenne den Verein. Hier sind die Voraussetzungen optimal und ich kann mich akribisch in allen Bereichen dann auf eine Sache konzentrieren. Deshalb habe ich auch eine Weiterbildung in Scouting und Spieleranalyse gemacht. Außerdem hätte ich auch mehr Zeit für meinen Sohn. Im September kommt zudem unsere Tochter zur Welt“, sagte Komor.

Termin Am 10. Juli bestreiten die Jüchener beim Benefizspiel gegen die U23  Borussias.

Mehr von RP ONLINE