Mönchengladbach: Marcel Winkens, der frühere FC-Trainer, ist nun in Jüchen

Auch bei Abstieg in die Bezirksliga : Heimkehrer Marcel Winkens wird neuer Jüchen-Trainer

Dem VfL Jüchen-Garzweiler droht der Abstieg in die Bezirksliga. Dennoch hat der Klub ein neues Trainergespann gefunden.

Der VfL Jüchen-Garzweiler steht nach der 1:3-Niederlage beim Tabellenführer TVD Velbert schon mit einem Bein in der Bezirksliga. Vier Spieltage vor dem Saisonende haben die Jüchener in der Landesliga sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Weil rechnerisch aber noch alles möglich ist, will der VfL nichts unversucht lassen, um doch noch den Klassenverbleib zu schaffen.

Vorzuwerfen hat VfL-Vorsitzender Christoph Sommer der Mannschaft und dem Trainer gar nichts. „Wir haben in Velbert eine gute Leistung abgeliefert. Dafür muss ich allen Beteiligten ein großes Lob aussprechen“, sagt er. Das Team ist viel gelaufen und hat mit einer kämpferischen Einstellung dem Spitzenreiter alles abverlangt.

Bereits Mittwochabend (19.30 Uhr) steht die Heimpartie gegen den ASV Süchteln auf dem Programm. Die Gäste haben als Tabellenneunter schon 41 Punkte auf dem Konto und dürften nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Am vergangenen Wochenende gelang dem ASV in letzter Minute ein 2:2 gegen den VfR Krefeld-Fischeln. Jüchen muss in der Partie auf den gesperrten Yannick Peltzer verzichten, der gegen Velbert die fünfte Gelbe Karte kassierte.

Trotz des drohenden Abstiegs laufen die Planungen für die nächste Saison unabhängig von der Spielklasse auf Hochtouren. Am Montag präsentierte Sommer das neue Trainergespann. Marcel Winkens wird das Traineramt von Georg Krahwinkel übernehmen und bringt als Co-Trainer Christoph Coersten mit. „Wir sind froh, diese beiden Coaches wieder zurück nach Jüchen zu holen“, sagt Sommer. „Wir haben die Entwicklung der beiden immer aufmerksam verfolgt und sind sicher, dass damit die Weichen für die Zukunft unseres Vereins in die richtige Richtung gestellt werden. Ganz besonders freut uns, dass diese Verpflichtung sowohl für die Landesliga als auch für die Bezirksliga gilt.“

Winkens und Coersten haben bis 2013 aktiv beim VfL Jüchen-Garzweiler gekickt. Nach dem Ende ihrer aktiven Zeit begannen sie gemeinsam mit ihrer Trainer-Laufbahn. Ihre erste Station war der 1. FC Mönchengladbach, wo sie mit der U19 den Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga schafften. Zwei Spielzeiten mischten die Westender in der höchsten Klasse mit. Anschließend wechselte das Gespann zu den Herren in die Landesliga. Nach nur einem Jahr ging es dann wieder in den Junioren-Bereich zur U19 des TSV Meerbusch. Auch dort stellte sich mit dem Aufstieg in die A-Junioren-Niederrheinliga schnell der Erfolg ein.

„Für uns ist es einfach eine prima Sache, nach Hause zu kommen“, sagt Winkens. „Wir beide wohnen in Jüchen und kennen natürlich den Verein, die handelnden Personen und die meisten Spieler sehr gut.“ Einer der Spieler wird Torwart Kevin Afari sein, der vom Lokalrivalen SpVgg. Odenkirchen nach Jüchen wechseln wird.

Mehr von RP ONLINE