Mönchengladbach: In der Squah-Bundsliga setzt Rheydt auf Auguste Dussourd

RSB Rheydt spielt in Krefeld : Franzosen-Duell im Squash: Muskelpaket gegen Techniker

Der Rheydter Squashclub fordert den SC Turnhalle Niederrhein heraus. Dabei treffen die beiden Franzosen der Teams aufeinander: August Dussourd fordert Mathieu Castagnet einer der besten Europäer, heraus.

Der Rheydter Squashclub RSB hat einen Großeinsatz: Die Jugendmannschaft, die Damen- und das Bundesligamannschaft spielen an diesem Wochenende.

In der Bundesliga wurde der Spieltag in Krefeld beim SC Turnhalle Niederrhein auf Freitag vorverlegt. Der Gastgeber und Tabellen-Siebte tritt in Bestbesetzung an. Dazu gehört in dem Franzosen Mathieu Castagnet einer der besten Europäer, er spielt auf der Top-Position, gefolgt vom Ungarn Farkas Balasz. Auch der Gegner RSB und Tabellen-Achte nimmt sich mit der Besetzung Auguste Dussourd, Felix Göbel, Simon Wolter und Toon van Baekel ebenfalls viel vor.

Besondere Spannung verspricht das Spiel zwischen den beiden Franzosen Castagnet und Dussourd. Das gibt ein Spiel der Generationen und ein Match komplett unterschiedlicher Spieltypen:  hier das  Muskelpaket Castagnet, da der Filigran-Techniker Dussourd. Beim Spiel am Sonntag reist das RSB-Bundesliga-Team dann nach Bremen zum Tabellen-Dritten. Gegen die hoch ambitionierten Hanseaten wird voraussichtlich außer Lehrgeld wenig zu holen sein für die Rheydter.

Die RSB-Frauen haben für die Damenliga viel vorgenommen. Sie wollen der jungen Mannschaft ihre ersten Siege überhaupt holen. Mit der Weltklassespielerin Tinne Gillis (Belgien, Nummer 40 der Weltrangliste), Gila Schmitz und der talentierten Kim Rieck treten die Rheydter erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung an. Sie sollten für ihre Matches gegen Duisburg 2 und Velbert auch favorisiert sein.

Sonntag findet dann die rheinische Jugendmannschaftsmeisterschaft im elan Vital statt. Von der Papierform sollten die Rheydter mit Jan Wipperfürth, Kim Rieck, Carina Draeger, Bruno Schmitt und Liane Manderfeld kaum zu schlagen sein. Sie können sich über den Meistertitel des Rheinlands auch für das Final-Four der besten Jugendteams aus NRW qualifizieren.

Mehr von RP ONLINE