Mönchengladbach: Hockey-Damen des GHTC sind souverän Meister geworden

Hockey : Der Aufstieg soll nicht das Ende sein

Die Hockey-Damen des Gladbacher HTC wollen sich auch in der Regionalliga weiterentwickeln. Ihr Trainer Nils Helbig findet, sein Team habe bereits das erfrischendste und offensiv attraktivste Hockey der Oberliga geboten.

Die Hockeyspielerinnen des Gladbacher HTC haben nach nur einem Jahr den direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga geschafft. Und das in beeindruckender Manier schon drei Spieltage vor dem Saisonende. Nach dem 4:1 (4:0)-Sieg über den Düsseldorfer SC liegt der GHTC in der Oberliga zehn Zähler vor Verfolger HTC SW Bonn und ist daher nicht mehr einzuholen. Trainer Nils Helbig war spielerisch allerdings nur mit der ersten Halbzeit einverstanden: „Wir waren durchweg das bessere Team und haben zur Pause verdient mit vier Toren geführt. In der zweiten Hälfte lief es leider vor dem Tor nicht mehr, wodurch wir uns mit dem 4:1 begnügen mussten.“ Für die Tore gegen die Landeshauptstädter sorgten Christine Fingerhuth (2), Nina Starck und Silke Ungricht.

Mit der Spielzeit ist Helbig, der seit Juli 2018 im Amt ist, mehr als zufrieden: „Wir haben uns im Saisonverlauf stetig gesteigert und sind auf einem sehr guten Weg. Noch viel mehr als unsere Punkteausbeute freut mich aber die Tatsache, dass wir in der Liga mit Abstand das erfrischendste und offensiv attraktivste Hockey spielen“, sagte er.

Bis Ende Juni stehen für die Gladbacherinnen noch drei Partien auf dem Programm. Auch dafür hat sich Helbig mit seinem Team ein klares Ziel vorgenommen: „Wir wollen auch die letzten drei Spiele gewinnen und uns gleichzeitig weiterentwickeln. Schließlich soll der Aufstieg nicht das Ende unserer Entwicklung sein.“

Mehr von RP ONLINE