Mönchengladbach: Heimdebakel für den SV Lürrip in der Bezirksliga

Fußball-Bezirksliga : Giesenkirchen hält den Vorsprung

Im Topspiel der Bezirksliga holten Volker Hansens Giesenkirchener ein 0:0 beim 1. FC Viersen. Der Rheydter SV siegt 1:0. Mennrath sichert sich wenigstens einen Punkt. Lürrip ging 1:5 unter.

Vier der neun Begegnungen in der Bezirksliga-Gruppe 3 fielen den Windverhältnissen zum Opfer und wurden abgesagt. Von den hiesigen Vereinen war aber nur Kleinenbroich von einem Spielausfall betroffen. Ansonsten waren die Trainermeinungen der verbliebenen Teams einhellig: „Es war grenzwertig, die Partie überhaupt anzupfeifen“, hieß es unisono. Am besten kam der Rheydter SV mit Wind und Gegner zurecht und holte den einzigen Erfolg aus Gladbacher Sicht. Giesenkirchen und Mennrath holten Unentschieden, Lürrip kam unter die Räder beim 1:5 gegen den VfB Uerdingen.

1. FC Viersen - DJK/VfL Giesenkirchen 0:0. Der Tabellenzweite trat engagiert auf und hatte durch Erik Pöhler die größte Torchance im Spiel. Aber trotz der guten Ordnung vermisste Trainer Volker Hansen das Kurzpassspiel seines Teams. Zudem gab es seiner Meinung nach zwei strittige Situationen, wobei mindestens eine nach Foulspiel an Pöhler hätte auf Strafstoß entschieden werden müssen. Ansonsten sprach er von einer überaus fairen Begegnung beider Seiten. „Es läuft weiterhin optimal für uns. Mit dem Unentschieden bleibt der Vorsprung auf den FC weiterhin bei sechs Punkten. Und wir haben die derzeit beste Rückrundenbilanz mit elf Zählern aus fünf Spielen“, sagte Hansen abschließend.

Victoria Mennrath - SSV Grefrath 1:1 (1:1). Bereits nach sechs Minuten lag der Tabellenvierte gegen das Schlusslicht im Hintertreffen. Doch der Treffer von Noah Kubawitz bescherte der Victoria trotz drückender Überlegenheit wenigstens einen wichtigen Zähler im Aufstiegsrennen.

SSV Strümp - Rheydter SV 0:1 (0:1). Ein Spiel ohne Höhepunkte, das der RSV knapp mit 1:0 für sich entschied. Zunächst vergab Michael Bohnen, doch Ferdi Berberoglu war zur Stelle. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel noch mehr. Lamin Fuchs hatte da noch die einzige Chance auf dem Fuß, als er aus drei Meter freistehend vor dem Strümper Gehäuse vergab.

SV Lürrip - VfB Uerdingen 1:5 (1:2). Das Eigentor von Lürrips Philipp Kremer in der 16. Minute war der Anfang vom Ende. Zwar konnte Kevin Schmitz noch ausgleichen (27.), doch Uerdingen hatte prompt die passende Antwort parat und ging mit einer Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel legte der abstiegsgefährdete VfB noch dreimal nach. „Es war eine verdiente Niederlage. Wir waren viel zu naiv und wurden klassisch ausgekontert. Wir können keine langen Bälle, sondern wollen alles spielerisch erledigen. Uerdingen hatte mit ihren Distanzschüssen einfach das Glück gehabt“, analysierte Dominik Pasculli anschließend die vierte Niederlage in Folge gegen die Krefelder.

Mehr von RP ONLINE