Mönchengladbach: Giesenkirchen steigt auf, Mennrath geht in die Relegation

Fußball-Bezirksliga : Giesenkirchen jubelt – Aufstieg!

Im letzten und entscheidenden Spiel gab es ein 3:1 gegen Tönisberg. Damit ist sind die Giesenkirchener Meister und in der nächsten Saison Landesligist. Held des letzten Spieltages war Erik Pöhler, der zwei Tore schoss.

Es wurde zwar nicht das erwartete Herzschlagfinale über 90 Minuten um den Aufstieg in die Landesliga. Aber zumindest eine Stunde lang war es spannend auf den beiden Plätzen in Giesenkirchen und im RSV-Stadion. und am Ende jubelten Giesenkirchen und Mennrath.

Am Puffkohlen startete der Tabellenführer Giesenkirchen gegen Tönisberg mit einigen Chancen, die aber verpufften. Parallel dazu ergaben sich im anderen Spiel jeweils nach Eckbällen gute Chancen sowohl für den RSV als auch für Mennrath. Die 32. Minute war auf beiden Plätzen eine Art Wegweiser. Mennraths Evgenij Pogorelov traf zur Führung des Zweiten, gleichzeitig gingen die Gäste aus Tönisberg in Front, weil Giesenkirchens Abwehr den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich schlagen konnte. Somit waren zu diesem Zeitpunkt die DJK und Victoria punktgleich und nur durch die Tordifferenz getrennt. In der 37. Minute konnte sich Giesenkirchens Erik Pöhler eigentlich die Ecke aussuchen, doch heraus kam ein Kullerball. Tönisberg konterte zweimal und hätte bei dem Pfostentreffer auch noch Pech. So bleibt es bei den Spielständen zu Halbzeit.

Die zweite Hälfte sollte dann den beiden führenden Liga-Teams gehören. Giesenkirchen vergibt binnen drei Minuten (50./53.) zwei weitere Chancen durch Thorben Hasler und Kevin Mertens. Währenddessen baute im Parallelspiel Mennrath die Führung auf 2:0 (55.) aus. Pogorelov traf erneut. Jubel dann nach genau einer Stunde bei der DJK, als Erik Pöhler zum mittlerweile hochverdienten Ausgleich traf. Nun war Giesenkirchen wieder mit einem Punkt vor Mennrath. In der 73. Minute fiellen wieder zwei Tore auf beiden Plätzen. David Schatschneider markierte das 3:0 für Mennrath, Kevin Mertens sorgte für die Giesenkirchener Führung, Der Primus war somit wieder bei drei Zählern Vorsprung angelangt.

In der  80. Minute gab es dann erneut zwei parallele Treffer zu vermelden. Paul Szymanski baute Mennraths Vorsprung im RSV-Stadion auf 4:0 aus, Erik Pöhler traf zum 3:1 und somit zur wahrscheinlich endgültigen Entscheidung zu Gunsten Giesenkirchens. Da nutzte auch das  Mennrather 5:0 durch Oliver Krüppel (88.) nichts mehr. Der Rheydter Ehrentreffer eine Minute später durch Ferdi Berberoglu war nur noch Ergebniskosmetik.

Somit blieb es auch am letzten Spieltag beim bekannten Drei-Punkte-Abstand von Giesenkirchen vor Mennrath. Während am Puffkohlen die Meisterschaft mit Sekt und Bier ausgiebig gefeiert wurde, blieb es für Mennrather Verhältnisse „noch“ ruhig, denn nun stehen in einer Dreiergruppe zwei Relegationsspiele zur Landesliga dem Team von Simon Netten bevor (9. Juni und 12. Juni). Nur der Sieger erhält die begehrte Eintrittskarte zur  Landesliga.

Einen ungewohnten Anblick bot der ansonsten so ruhige Volker Hansen, der freudetrunken und völlig durchnässt dann doch wieder in die Spur zurück fand. „Wer die gesamte Saison immer auf den Plätzen eins bis drei notiert hat, der hat den Aufstieg sicherlich mit am meisten verdient“, sagte er, bevor der Meistertrainer wieder in der jubelnden Menge verschwand.