Mönchengladbach: Furious Futsal blickt auf Saisonstart

Interview mit Bünyamin Türkhan und Matthias Bongartz : Gladbachs Futsal-Klub will besser abschneiden als im Vorjahr

Der Gladbacher Futsal-Klub FFMG07 geht neu aufgestellt in die kommende Saison. Der Vorsitzende Bünyamin Türkhan und Spielertrainer Matthias Bongartz sprechen über die Neuausrichtung.

Mit einer Neustrukturierung hat sich der Verein Furious Futsal, kurz FFMG07, neu aufgestellt. Dies war auch vonnöten, da sich zu viel Arbeit nur auf zwei Schultern verteilte.  Kurz vor dem Start der Futsal-Saison sprechen der Vorsitzende Bünyamin Türkhan und Spielertrainer Matthias Bongartz über die erweiterte Führungsspitze und die Chancen in der kommenden Saison.

Was genau hat sich innerhalb des Führungsstabs geändert?

Türkhan Unser letzter Trainer Jamal Najah hatte mehrere Baustellen wie die Trainingsvorbereitung und -durchführung sowie die Spielersuche. Najah ist nun der sportliche Leiter und kümmert sich ausschließlich um neue Spieler sowie um die PR- und Öffentlichkeitsarbeit. Mit Matthias Bongartz haben wir einen alten Hasen zurückholen können, der als ehemaliger und auch zukünftiger Spielertrainer unseren Klub mit am besten kennt. Seine Erfahrung als Vizemeister mit Holzpfosten Schwerte brauchen wir auch. Ihm als Trainer zur Seite stehen wird Selcuk Akyol. Ich als Vorsitzender kümmere mich weiterhin um die ganzen administrativen Dinge.

Wie sieht es mit Spielern aus?

Türkhan Ali Tuna und Bünyamin Balci können aus beruflichen Gründen nicht oder nicht mehr an Training und Spielen teilnehmen, da sie beide aus Nettetal kommen. Abdulfatah Habibullahi tritt aus privaten Gründen zurück. Für ihn spielt dann zukünftig Matthias.

Bongartz Tuna kenne ich vom Spiel her leider nicht. Balci  und Habibullahi würden uns im Notfall unterstützen und spielen. Bei den Zugängen müssen wir erst einmal sehen.

Es soll auch eine Zweite Mannschaft gemeldet worden sein?

Türkhan Das stimmt. Sie nimmt auch am Spielbetrieb teil und fängt in der Landesliga an. Es ist auch eine kleine Belohnung für die Spieler, die letzte Saison kaum Spielzeit hatten. Die Zweite ist aber eher ein Hobbyteam. Dort sollen die Neulinge Futsal richtig kennenlernen und auch Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen sammeln.

Bongartz Wir hatten schon immer gute Futsaler, auch solche, die vorher nie Kontakt zu diesem Sport hatten.

Welche Eigenschaften sollte ein Futsaler besitzen?

Bongartz Vor allem muss er schnell im Kopf sein. Wer auf dem Feld entweder eine Sechser- oder Zehner-Position bekleidet, kommt auch hier sofort zurecht. Aber auch offensiv ausgerichtete Verteidiger dürften keine Anpassungsprobleme haben. Dazu zählen vor allem Innenverteidiger. Alle diese genannten Positionen können schon frühzeitig ahnen, wo der Ball hingeht und haben somit einen klaren Vorteil.

Ist es eigentlich nicht frustrierend, fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu spielen?

Bongartz Nicht frustrierend, aber schade. Wir bräuchten hier mehr Wertschätzung. Dabei laufen die meisten Spiele richtig spektakulär ab.

Wo landet Ihr Klub am Saisonende, wer sind die Aufstiegsfavoriten?

Türkhan Favoriten sind Absteiger PCF Mülheim, HSRW Kleve und Aufsteiger Post SV Düsseldorf. Für uns ist zwischen Platz vier und neun alles drin. Wenn möglich besser als letzte Saison mit Rang sieben.

Bongartz Ich habe die gleichen Teams auf dem Zettel stehen, wobei Kleve für mich zu unbeständig spielt. Wenn wir auch eine Konstanz im Training und im Spiel bringen, könnten wir in der Verfolgergruppe mitspielen. Wichtiger ist allerdings, gegen die direkten Konkurrenten zu punkten.

Mehr von RP ONLINE