Mönchengladbach: Frank Bareuther löst das ticket für den Iron Man auf Hawaii.

Triathlon : Bareuther darf jetzt nach Hawaii

Der Athlet vom TV 1848 wird beim Ironman Europe Zweiter in seiner Altersklasse.

Frank Bareuther vom M. Gladbacher TV 1848 hat beim Ironman Europe (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,2 km Laufen) gut abgeschnitten. Er belegte Platz zwei in der Altersklasse der über 55-Jährigen. Als 13. nach 1:12:56 Stunden verließ er das Wasser des Langener Waldsees. Dann ging es nur noch nach vorne. Mit der fünftbesten Radzeit (5:21:40) und der zweitbesten Laufzeit (3:47:00) arbeitete er sich auf Rang zwei vor. Nach 10:32:06 Stunden blieb im Ziel die Zeit für ihn stehen. „Das viele Training hat sich ausgezahlt“, sagt Bareuther: „Jetzt darf ich nach Hawaii.“

Bei der Walchsee-Challenge am Kaiserwinkel in Österreich über die Mitteldistanz ging es hoch her. 1200 Höhenmeter beim Radfahren waren zu bezwingen. Niklas Ackermann (13., M 30) vom M. Gladbacher TV 1848 brauchte 4:48:49 Stunden  und Dirk Keus (19., M 50) benötigte 5:38:42.

Laura Laermann (Tri-Team Maxmo LG Mönchengladbach) erlebte ihre erste Mitteldistanz beim gleichen Wettkampf. „Es war ein riesiges Erlebnis“, sagt sie. Bei hochsommerlichen Temperaturen absolvierte sie das Schwimmen im Walchsee (1,9 Kilometer), die Radrunde durch die Tiroler Alpen (90 Kilometer)  und den Halbmarathon um den See. Sie belegte den viertem Platz in der AK W 25 und finishte nach 5:22:57.

In sauerländischen Altena auf der Kurzdistanz (1000 Meter Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) wurde Steffi Meyers vom M. Gladbacher TV 1848 Dritte des Gesamtfeldes mit einer Zeit von 3:07:20 Stunden.

Mehr von RP ONLINE