Mönchengladbach: Der TV Geistenbeck gewinnt erneut

Handball-Verbandsliga : Der TV Geistenbeck ist 2019 nicht zu stoppen

Der TV Geistenbeck gewann erneut, dieses Mal gab es ein 32:27 bei der HSG Rot-Weiß Oberhausen. Der TV Korschenbroich II kann Vennikel nicht wie erhofft ärgern.

Siege sind, so scheint es, für den TV Geistenbeck in diesem Kalenderjahr fast eine Selbstverständlichkeit. Denn das Team von Trainer Thomas Laßeur gewann auch bei der HSG Rot-Weiß Oberhausen TV souverän mit 32:27 (18:12) und bot dabei insbesondere in der ersten Halbzeit eine grandiose Leistung.

Gleichgültig zu welchen taktischen Mitteln Oberhausen griff, die Gäste hatten stets die richtige Antwort parat. Zwar schmolz der Vorsprung in der zweiten Halbzeit noch auf zwei Tore zusammen, doch Geistenbeck ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und brachte den Vorsprung clever über die Zeit. „Heute waren so viele Zuschauer von uns mit dabei, dass es schon fast ein Heimspiel war“, freute sich Laßeur. Die TVG-Tore erzielten Bremges (8), Hermanns (7/2), Bautz (6), Reinartz, Crews (je 3), de la Vega (2), D. Meissner, A. Meissner und Schütte.

Zwar verlor der TV Korschenbroich II bei der HSG Vennikel deutlich mit 35:19 (15:12), bot allerdings in der ersten eine der besten Saisonleistungen. „Wir haben Vennikel heute teilweise vor große Probleme gestellt und zwischenzeitlich sogar mit zwei Toren geführt“, freute sich Trainer Tom Strack. „Allerdings hatten wir auch viel Pech und am Ende ließen die Kräfte nach.“

Die TVK-Tore warfen Menze (5/3), Bihn, Lehner, N. Wipperfüth (je 3), Koch (2), T. Wipperfürth, Knepper und Hoppe.

Mehr von RP ONLINE