Mönchengladbach: Der SC Hardt ist in der Kreisliga A der Aufstiegsfavorit

Kreisliga A : SC Hardt ist der Aufstiegs-Favorit

Die Kreisliga A beginnt mit dem Eröffnungsspiel Hehn gegen Venn. Es gibt einige Favoriten, der SC Hardt ist aber der größte Anwärter auf den Aufstieg. Wir beantworten die wichtigsten weiteren Fragen.

Nach dem Rückzug von Odenkirchens Erster Reserve, die nun als Erste Mannschaft in der Bezirksliga antritt, spielen nur 15 Teams in der Kreisliga A um Punkte. Vor dem Saisonstart mit der Eröffnungspartie am Freitagabend in Hehn zwischen den Aufsteigern DJK und RW Venn (19.45 Uhr) geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wer sind die Favoriten im Meisterschaftsrennen? Absoluter Titelfavorit ist nach Meinung der Experten der SC Hardt, der sich nach dem verpassten Aufstieg weiter verstärkt hat. Oben mitmischen  könnten demzufolge nach der ASV Süchteln II, der Polizei SV, Fortuna und Türkiyemspor.

Wen könnte es im Abstiegskampf treffen? Erfahrungsgemäß zählen zu diesem Kreis diejenigen Mannschaften, die in der abgelaufenen Saison mit einem blauen Auge davon gekommen sind. Also die Reserve des 1.FC Viersen und der TuS Wickrath. Vielleicht trifft es auch einen der Aufsteiger, denn Venn oder auch die Red Stars stellen vom Altersdurchschnitt her die ältesten Teams. Demnach müsste auch Viktoria Rheydt in diese Kategorie fallen, denn deren Altersdurchschnitt liegt ebenfalls bei über 28 Jahren. Also stellt sich hier die Frage, inwieweit auch die Erfahrung der einzelnen Spieler Einfluss auf das zukünftige Spielgeschehen haben wird.

Gibt es neue Gesichter bei den Trainern? Türkiyemspor vertraut nun Milun Novakovic. Hinzu gesellen sich die Trainer der vier Aufsteiger: Mischa Bongarz (Venn), Marat Surtebayev (Red Stars), Torsten Müller (Hehn) und David Dickmeiß (Mennrath II). Peter Vieten ist der neue Mann an der Linie beim PSV, Michael Schroers beim SC Rheindahlen.

Wer sind die Stars der Liga? Wesentlich ärmer an „Stars“ ist nach dem Freisetzen derselbigen in Wickrathhahn die höchste Kreisklasse, aber es gibt sie noch. Es gibt reichlich etablierte Spieler wie Luis Priboschek (Korschenbroich), Danny Gosemärker (Rheindahlen), Frederic Marohn, Mike van Helden, Christian Saarsoo, Zouhair el-Boudali (alle Polizei SV), Okan Cavus, Rico Gomann, Vitali Kwitko, Marc Knippertz, Nils Schleszies, Thomas Coenen (alle Hardt), Christian Engels (TuS Wickrath), Damir Hamidovic, Dennis Lammerz, Delil Topcu (alle Wickrathhahn), Thomas Tümmers, Can Bay,  Ali Salgin (alle Türkiyemspor), Fabian Hentrup (Hehn), Rico Bihn, Kai Günter Wiechmann (beide Mennrath II), Ilja Lichtenwald, Murat Ok, Arthur Mehl (alle Red Stars), Patrick Geisbusch und Tobias Hansen (beide Venn).

Wer holt die Torjägerkanone? Hardts Thomas Coenen ist als Titelverteidiger erster Favorit. Aber auch Spieler wie Damir Hamidovic, Dennis Lammerz, Christian Saarsoo, Christian Engels, Thomas Tümmers, Ilja Lichtenwald, Patrick Geisbusch oder Tobias Hansen wissen nur zu gut, wo der Kasten steht.

Mehr von RP ONLINE