Mönchengladbach: Der 1. FC verliert das Landesliga-Topspiel gegen Velbert

Fußball-Landesliga : Der FC führt dreimal, aber verliert

1:0, 2:1 und 3:2 steht es für die Westender, doch am Ende nutzt Velbert zwei Fehler aus und gewinnt 4:3. Odenkirchen geht in Holzheim mit 1:5 unter und steht einen Punkt vor den Abstiegsplätzen der Fußball-Landesliga.

Trotz des eigenen 3:2-Erfolges gegen den ASV Süchteln am vergangenen Mittwoch ist der VfL Jüchen-Garzweiler der Verlierer des 35. Spieltages in der Landesliga. Denn die Konkurrenz im Abstiegskampf hat ebenfalls gepunktet. Dass Jüchen bei drei noch verbleibenden Spielen den Rückstand von fünf Punkten noch aufholen kann, ist immer unwahrscheinlicher geworden.

Dass der Abstand zum rettenden Ufer nicht geringer ist, liegt auch an der SpVgg. Odenkirchen. Denn die hat bei der Holzheimer SG 1:5 verloren. „Bei unserer personell schwierigen Situation haben es die Jungs gut gemacht“, sagte Odenkirchens Trainer Jörg Pufahl. „Machen wir das 2:2, dann nehmen wir vielleicht sogar einen Punkt mit“, vermutete er. Stattdessen ist Odenkirchen nach der erneuten Niederlage selbst nur noch einen Zähler vom Abstieg entfernt.

Während Pufahl den Ausfall von drei Spielern mit A-Junioren kompensieren musste, ist der Holzheimer Kader offensichtlich breiter besetzt. Jedenfalls war bei den Gastgebern vom Fehlen zahlreicher Stammkräften wenig merken. Holzheim ging mit dem ersten Schuss auf das Odenkirchener Tor in Führung (5.). Es dauerte aber nur knapp zehn Minuten, ehe Mohamed Jaouadi zum 1:1 traf. Den Konter hatte Jerome Schumann eingeleitet.

Nach dem 1:2-Halbzeitstand rappelte sich Odenkirchen nochmals auf. In dies obwohl ab der 55. Minute Odenkirchen in Unterzahl weiterspielen musste. Philipp Preckel flog nach seiner zweiten Gelben Karte vom Platz. Trotzdem drückten die Gäste auf den Ausgleich. Dragan Kalkan setzte Pascal Möseler in Szene. Der hob den Ball über den Torwart aber auch am Tor vorbei. Wenig später flankte Schumann auf Tobias Kamper, der am Pfosten scheiterte. Ein Fehler in der Odenkirchener Defensive führte dann zum 1:3. Danach brachen die Dämme, Holzheim Schoß einen deutlichen Sieg heraus.

Nach der vermutlich besten Saisonleistung hat der 1. FC Mönchengladbach das Spitzenspiel gegen den TVD Velbert unglücklich 3:4 verloren. Aufsteiger Velbert steht damit dicht vor dem Durchmarsch in die Oberliga. „Die besser Mannschaft steht mit leeren Händen da“ sagte Leonard Lekaj. „Die Enttäuschung über die Niederlage ist sehr groß.“

Trotz der widrigen Umstände wollten die Westender unbedingt gewinnen. Entsprechend engagiert ging die Mannschaft ans Werk. Kurz vor der Halbzeitpause ging der 1. FC in Führung. Semih Cakir spielte einen genialen Pass in die Schnittstelle auf Gero Wolters. Der lief alleine auf Torwart Kevin Hillebrand zu, umkurvte ihn und schob zum 1:0 ins Netz. Nach dem Seitenwechsel ließ sich der FC zu weit hinten reindrängen, folgerichtig kam Velbert zum 1:1 (60.).

Aber Oguz Ayan sorgte wenig später für das 2:1. Einen Freistoß aus 25 Metern zirkelte er an der Mauer vorbei. Auch den erneuten Ausgleich verkrafteten die Gladbacher. Der kurz zuvor eingewechselte Samy Forestal markierte per Kopf nach einem langen Einwurf von Kapitän Pascal Schellhammer das 3:2. „Ich habe ihm vor der Einwechslung gesagt, dass er vorne mit seiner Größe für Gefahr sorgen soll“, sagte Lekaj. Die Führung hielt bis kurz vor Schluss. Dann nutzte Velbert zwei Fehler eiskalt aus.

Mehr von RP ONLINE