Mönchengladbach: Borussia verliert in der Handball-Oberliga gegen Unitas Haan

Handball-Oberliga : Borussia muss dem Top-Favoriten den Vortritt lassen

In eigener Halle unterlagen die Gladbacher der DJK Unitas Haan 21:30. Schon früh liefen sie dabei einem Fünf-Tore-Rückstand hinterher.

Trotz der am Ende wohl doch zu hoch ausgefallenen 21:30 (11:15)-Niederlage gegen die DJK Unitas Haan war Tobias Elis, Trainer von Borussia Mönchengladbach, am Ende mit der Vorstellung seiner Mannschaft nicht unzufrieden. „Wir haben heute gegen einen der beiden Top-Favoriten verloren. Und der ist seiner Rolle absolut gerecht geworden“, sagte Elis. „Das ist sicherlich keine Schande, zumal Haan uns heute spielerisch auch überlegen war. Die Mannschaft ist einfach durchgängig gut besetzt, und bei Einwechslungen gibt es überhaupt keinen Qualitätsverlust.“

Entscheidend für die Niederlage war sicherlich auch der schlechte Start der Gastgeber, die nach sieben Minuten schnell mit 1:5 ins Hintertreffen gerieten. Diesem Rückstand liefen sie fortan der gesamten Zeit hinterher. Dabei hätte das noch nicht einmal sein müssen, denn die Borussen erspielten sich gute Chancen, ließen diese dann jedoch ungenutzt. „Wir hatten zwei sehr schlechte Würfe, wo wir den Abschluss nicht mit der letzten Konsequenz gesucht haben“, ärgerte sich Elis. Im weiteren Verlauf waren die Gastgeber dann durchaus in der Lage, Paroli zu bieten.

So blieb der Abstand bis zur 40. Minute beim Zwischenstand von 13:18 bestehen. „Ab diesem Zeitpunkt mussten wir etwas Neues versuchen, denn schließlich wollten wir das Spiel ja gewinnen“, betonte der Gladbacher Trainer, der dann Umstellungen in der Deckung vornahm. Diese fruchteten zwar, was das Abwehrverhalten anbelangte, allerdings war an diesem Tag im Angriff noch unübersehbar Sand im Getriebe. Immer wieder erspielte Borussia sich beste Einwurfmöglichkeiten, scheiterte dann jedoch entweder an der eigenen Unzulänglichkeit oder am glänzend aufgelegten Torhüter aus Haan. „Am Ende fehlten immer wieder gut zehn Prozent am Drang, wirklich ein Tor machen zu wollen“, sagte Elis.

Dennoch sah er auch viele gute Ansätze in seiner Mannschaft. „Egal, mit wem ich nach dem Spiel auch gesprochen habe, alle haben mir versichert, dass meine Jungs heute wirklich eine gute Performance abgeliefert haben“, betonte der Borussen-Coach. „Die Mannschaft war zu jedem Zeitpunkt hochmotiviert, hatte auch richtig Bock zu spielen. Der Siegeswille war stets vorhanden, was sich dann auch insbesondere an der Einstellung festmachen ließ. Es hat heute wirklich jeder für jeden gekämpft.“

Die Torschützen von Borussia Mönchengladbach: Kropp (5), Panitz (5/5), Rose (4), Berner, Feld, Smeets (je 2) und Ranftler.

Mehr von RP ONLINE