1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Mönchengladbach: Beim VSF Amern II hat der Zusammenhalt großen Anteil an einer guten Saisonbilanz

VSF Amern : „Die Zweite ist das Herzstück des Vereins“

Beim VSF Amern II hat der Zusammenhalt großen Anteil an einer guten Saisonbilanz – die erste Mannschaft präsentiert derweil weitere Neuzugänge.

Hinter der zweiten Mannschaft des VSF Amern liegt eine gute Saison in der Kreisliga A. Das Team von Andre Simons hat sich in der Spielklasse etabliert und befindet sich inzwischen sogar gelegentlich auf Augenhöhe mit den Topteams. Im Rückspiel des Lokalderbys gegen den Spitzenreiter und späteren Aufsteiger SC Waldniel gab es unter anderem ein 1:1-Unentschieden.

Die positive Entwicklung hat allerdings einen Grund, der deutlich wird, wenn man sich die sportliche Vita der Spieler einmal genauer anguckt: Viele der Akteure waren über Jahre fester Bestandteil der ersten Mannschaft in Amern, die eine gute Rolle in der Landesliga spielt. Nach und nach haben sich diese Akteure dann aus beruflichen und privaten Gründen freiwillig in die zweite Mannschaft verabschiedet.

„Ich wollte aufgrund beruflicher Verpflichtungen einfach etwas kürzer treten. Ein Vereinswechsel war für mich allerdings überhaupt keine Option, da viele meiner Freunde hier spielen“, sagt Tobias Bruse.

Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler gehört der Reserve seit dem vergangenen Sommer an und absolvierte seine erste Spielzeit mit der Mannschaft. Am Ende der nach 23 Spieltagen abgebrochenen Saison landete die Zweitvertretung des VSF Amern auf Platz sieben.

Bruse lobt dabei vor allem den großen Zusammenhalt und das Vereinsleben. „Dafür ist Amern ja über die Jahre schon bekannt. Hier fühlt man sich einfach schnell wie zu Hause, egal, in welcher Mannschaft man spielt. Und seine Heimat verlässt man ja auch nicht. Zudem findet hier jeder auch Freunde, die über den Sport hinausgehen und bleiben“, sagt Bruse weiter. Dabei könnten vieler seiner Teamkollegen durchaus noch höher spielen, entscheiden sich aber für ein weiteres Jahr in der zweiten Mannschaft.

Trainer Andre Simons, der früher selbst für Amern in der Jugend auflief, lobt ebenfalls den Teamgeist innerhalb seiner Mannschaft. „Ich habe charakterlich noch nie so eine gute Truppe gehabt. Die Neuen werden sofort aufgenommen und integriert. Die Zweite ist das Herzstück des Vereins. Dabei profitieren die jungen Spieler von den Erfahrenen. Das ist natürlich unverzichtbar“, sagt er.

Der Mannschaft steht jedoch zur kommenden Saison ein kleiner Umbruch bevor. Neben Felix Quade, der vom Bezirksligisten SV Vorst ins Rösler-Stadion wechselt, schließen sich noch Timo Hützen (SC Waldniel), Maximilian Mainz (SC Hardt), Malte Knop (SC Union Nettetal U23) sowie Kornelius Schinken und Simon Viethen (beide DJK Fortuna Dilkrath) der Mannschaft an.

Die beiden Routiniers Maximilian Kapell und Axel Schumacher hängen dagegen ihre Schuhe an den berühmten Nagel – Timo Vollekier möchte es stattdessen noch einmal wissen und wechselt zum Bezirksliga-Aufsteiger SC Waldniel. Den gleichen Weg geht Torwart Philipp Küppers, der in Waldniel für die Zweite zwischen den Pfosten stehen wird.

Trainer Simons freut sich bereits auf die Vorbereitung, die am Dienstag, den 21. Juli beginnen wird. Er möchte mit seinem Team einen weiteren Schritt nach vorne machen. „Die Pause war nun lange genug. Die Jungs sind heiß und scharren mit den Hufen“, sagt Simons mit Blick auf die neue Spielzeit.

Für die 1. Mannschaft in der Landesliga gab es relativ schnell Klarheit in Sachen Kaderplanung. Für die kommende Spielzeit 2020/21 präsentierten die Verantwortlichen nun weitere Neuzugänge. Besonders stolz waren sie dabei auf die Verpflichtung von Darius Strode, der von Oberliga-Aufsteiger Teutonia St. Tönis nach Amern kommt. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler war unter anderem schon für die dritte Mannschaft des SV Werder Bremen in der Bremen-Liga und für Altonaer FC 1893 in der Regionalliga Nord aktiv. Zudem verstärken Meshach Djabare (VFR Fischeln U19), Alexander Neufeld (ASV Süchteln) und Max Kuznik (1. FC Viersen) die Mannschaft.

Gesucht wird derzeit noch ein Co-Trainer mit B-Lizenz, der zusammen mit Chef-Trainer Willi Kehrberg die erste Mannschaft der Amerner leiten soll.