Mönchengladbach: Beide Landesligisten verlieren

Fußball-Landesliga : Giesenkirchen trifft früh, verliert aber klar

Der Aufsteiger geht gegen Dingden schon nach vier Minuten in Führung und spielt gut. Doch der Gegner kommt zu leicht zu Toren. Der FC verliert erneut auswärts. Pascal Schellhammer handelt sich die Ampelkarte ein.

Die beiden Gladbacher Landesligisten haben am fünften Spieltag nichts Zählbares zustande gebracht. Während Volker Hansen, Trainer der DJK/VfL Giesenkirchen, beim 1:4 gegen BW Dingden mit dem Spiel seiner Mannschaft durchaus zufrieden war, war FC-Coach Frank Mitschkowski vom Spiel seines Teams nicht begeistert. „Wir haben fußballerisch zu viele Fehler gemacht, es fehlte zudem die Zielstrebigkeit“, sagte er.

Sein FC verlor bei Spitzenreiter PSV Wesel mit 0:2. Die Westender kamen nicht gut ins Spiel. Der stumpfe Rasenplatz behinderte das sonst sichere Kombinationsspiel. Zu viele FC-Fehlpässe machten es Wesel leicht, an den Ball zu kommen. Richtig torgefährlich waren die Gastgeber auch nicht. Aber gnadenlos effektiv. Dreimal kam Wesel zu Abschlüssen, zweimal landete der Ball im FC-Tor. Wesel versuchte es immer wieder mit weit in die Gladbacher Spielhälfte geschlagenen Bällen oder mit langen Einwürfen.

Nach einem solchen Einwurf fiel dann auch Wesels 1:0-Führung (38.). Der erste Versuch wurde von der FC-Defensive noch geklärt, aber der Ball kam postwendend zurück. Eray Tuncel traf von der Strafraumgrenze. Torchancen für den 1. FC gab es in der ersten Halbzeit nicht.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, ohne aber vollends zu überzeugen. Vincent Boldt, Enes Öz und Oguz Ayan scheiterten an PSV-Torwart Raven Olschewski.

Dem 0:2 in der 68. Minute ging ein Ballverlust voraus. Wesel konterte schnell, die Gladbacher liefen auf der linken Seite nicht mit. Linus Dersch traf zur Vorentscheidung. Kurz vor dem Spielende holte sich Kapitän Pascal Schellhammer nach wiederholtem Foulspiel noch die Gelb-Rote Karte ab.

Das 1:4 gegen Dingden empfand Hansen als „extrem bitter, die Niederlage sitzt tief“. denn seine Mannschaft machte eigentlich ein gutes Spiel. In den ersten Minuten spielte nur Giesenkirchen. Prompt fiel in der 4. Minute die frühe Führung. Adrian Taranu besorgte mit seinem zweiten Saisontreffer das 1:0. Mit dem ersten guten Angriff kamen die Gäste zum 1:1 (17.). Sebastian Kamps lief ohne Mitspieler auf die DJK-Abwehr zu. Die drei Verteidiger konnten sich nicht einigen, wer den Ball klären soll. Stattdessen zog Kamps aus 16 Metern ab und traf flach ins linke Eck. „Da haben wir zu naiv verteidigt“, sagte Hansen. „Wir gehen mit solchen Situationen zu sorglos um.“

Als alle bereits auf den Halbzeitpfiff warteten, kam Dingden nochmals gefährlich vor das Tor. Erst rettete der Pfosten, dann gab es nach einem Foulspiel Elfmeter für die Gäste. Kevin Juch verwandelte sicher zur 2:1-Halbzeitführung (45.+2). Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Giesenkirchen eine große Chance, den Ausgleich zu erzielen. Kevin Mertens lief allein auf das Tor zu. Statt aber auf den besser stehenden Taranu zu passen, zog er seitlich vor dem Tor ab. Sein Schuss flog über dem Ballfangzaun. Giesenkirchen kombinierte sich gut in die gegnerische Hälfte, fand aber den letzten Pass nicht, der die Stürmer in Position gebracht hätte.

Dingden machte selber nach vorne kaum etwas. Nach einem langen Ball klärt die DJK-Defensive die Situation nicht richtig. Ferhan Cavusman nutzt dies zum 3:1 (72.). Wenig später gab es erneut Elfmeter für die Gäste, den erneut Juch sicher zum Endstand verwandelte.

Mehr von RP ONLINE