Lokalsport: Meister-Treffen beim Gladbacher HTC

Lokalsport : Meister-Treffen beim Gladbacher HTC

Der Gladbacher HTC empfängt heute als aktueller Meister der Tennis-Bundesliga in dem TC Blau-Weiß Halle den Titelträger der Jahre 2015 und 2016. Teamchef Henrik Schmidt hat aber auch schon das Sonntagsspiel in Aachen im Blick.

Es ist das Duell der Deutschen Meister aus den vergangenen drei Bundesliga-Spielzeiten. Der TC Blau-Weiß Halle, Titelträger der Jahre 2015 und 2016, ist heute ab 13 Uhr beim aktuellen Meister Gladbacher HTC zu Gast. "Für beide Mannschaften ist das ein absolutes Topspiel, und die Zuschauer dürfen sich sicherlich auf ein Qualitätsmatch freuen", sagt Henrik Schmidt. Gladbachs Teamchef hofft, dass seine Mannschaft nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Sonntag nun nachlegt. Zweimal hat der GHTC am Doppelwochenende dazu Gelegenheit: heute gegen Halle und am Sonntag (11 Uhr) beim noch punktlosen TK Blau-Weiss Aachen.

Dass es jedoch alles andere als leicht ist, Halle zu besiegen, weiß Schmidt nur zu gut. So ist der Titelkandidat, der den GHTC im vergangenen Jahr daheim 5:1 besiegte, nach vier Spieltagen noch ungeschlagen. "Halle will Deutscher Meister werden. Und deswegen gehe ich davon aus, dass die Mannschaft - so lange die Titelchance besteht - immer in der bestmöglichen Aufstellung antreten wird", sagt Schmidt. So haben bei Blau-Weiß bereits die Top Vier im Kader, der Niederländer Robin Haase, Jan-Lennard Struff, der Ex-Gladbacher Nikoloz Basilashvili aus Georgien und Joao Sousa (Portugal), alle mindestens einen Einsatz vorzuweisen.

Dagegen kann Schmidt nicht mehr mit seiner Nummer eins planen, da der Spanier Albert Ramos-Vinolas aufgrund seiner hohen Weltranglistenposition (aktuell ist er die Nummer 24) sowie der anstehenden, hochrangigen ATP-Turniere nicht in der Bundesliga spielberechtigt ist. Für das heutige Topspiel kommt auch Philipp Kohlschreiber nicht infrage. Gladbachs Nummer zwei steht durch einen gestrigen 6:3, 3:6, 6:2-Erfolg gegen den Franzosen Gilles Simon im Viertelfinale des ATP-Turniers in Hamburg. Schmidt ist aber guter Dinge, dass der zuletzt angeschlagene Kohlschreiber am Wochenende noch zu seinem ersten Saisoneinsatz für die Gladbacher kommt - vorausgesetzt, der 58. der Weltrangliste spielt sich in Hamburg nicht noch bis in das Finale vor.

Heute einsatzbereit sind hingegen Marton Fucsovics, Adrian Menendez, Aleksandr Nedovyesov und Tim Sandkaulen, die gestern bereits beim GHTC trainierten. Schmidt stand derweil am Nachmittag mit weiteren sechs Spielern in Kontakt, um den Kader für das Spiel gegen den Titelkandidaten zu komplettieren. "Wir müssen immer schauen, wer noch wo im Turnier ist und wer sich fit genug für einen Einsatz fühlt", sagt Schmidt, der dabei immer auch schon das Sonntagsspiel in Aachen mit im Blick hatte: "An einem Doppelwochenende müssen wir schon dafür sorgen, dass wir ein paar Spieler haben, die für beide Partien zur Verfügung stehen, damit wir am Samstag nicht wieder neu mit den Planungen anfangen müssen."

(togr)
Mehr von RP ONLINE