1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Leichtathletik: Christian Lehnen und Joel-Etienne Schmitz sind NRW-Meister.

Leichtathletik : Wie Christina Lehnen ihren ersten großen Titel holte

Joel-Etienne Schmitz vom OSC Waldniel und Christina Lehnen vom LAZ Mönchengladbach holen bei den NRW-Meisterschaften Titel, Tom Clemens vom SC Myhl wird seiner Favoritenrolle nicht gerecht.

Bei den NRW-Meisterschaften in Leverkusen haben die Hindernisläufer aus der Region starke Leistungen gezeigt. Joel-Etienne Schmitz vom OSC Waldniel und Christina Lehnen vom LAZ Mönchengladbach wurden Meister der 15-Jährigen beziehungsweise der Jugend U20.

Die 17-jährige Lehnen hat nach ihrer Verletzung endgültig ihre Wettkampfform wiedergefunden. Von Beginn an bestimmte sie über 2000 Meter Hindernis das Tempo und ging absprachegemäß das Rennen in 84 Sekunden je Runde an. Zur „Halbzeit“ lag sie vier Sekunden unter dem Rennplan. Auf der zweiten Rennhälfte verschärfte die aus Bracht kommende Läuferin das Tempo nochmal, setzte sich deutlich von den Verfolgerinnen ab und lief souverän zu ihrem ersten großen Titel.

„Ich wollte heute nur unter der Sieben-Minutenmarke bleiben. Nun stehen ich bei 6:46,69 Minuten, ich fühlte mich gut und habe es einfach laufen lassen“, sagte sie und blickte auf die DM-Jugend voraus. „In Rostock wird es ein anderes Rennen, es wird nicht so einfach wie hier. Aber ich bin zuversichtlich, dort gut mitlaufen zu können.“ Lehnen katapultierte sich mit dem Lauf auf Rang zwei der Deutschen-Jugend-Bestenliste.

  • Maria Strickling mit dem Olympia-Pass.⇥Archivfoto: Offermanns
    Trainerin des OSC Waldniel im Interview : So macht Maria Strickling auch mit 80 noch Talente
  • 10.06.2021, Hamburg: Eine Stoffmaske liegt auf
    Auswirkungen der Pandemie : Mehr illegale Prostitution in Mönchengladbach
  • Die Besucher aus der Türkei beim
    Internationale Gäste an der Hochschule Niederrhein : Türkische Wirtschaftsdelegation besucht Mönchengladbach

Der 15-jährige Schmitz lief über die 1500-Meter-Hindernis in seinem Premierelauf tolle 4:42,29 Minuten. „Wir haben vorher etwas Hindernistraining im heimischen Stadion gemacht und den Montag vor der Meisterschaft über den etwas ungewohnten Wassergraben im Rheydter Grenzlandstadion geübt“, sagte er. In seinem Sog schaffte sein Vereinskamerad Peter Bauschlicher Platz drei in 4:56,60. Schmitz, der bereits Deutschlands Nummer eins über 800 Meter ist, stürmte nun auch im Hindernis-Lauf an die deutsche Spitze der 15-Jährigen.

Deutschlands schnellster U18-Hindernisläufer und Favorit auf den NRW-Titel, Tom Clemens vom SC Myhl, ließ sich über 2000-Meter-Hindernis auf ein taktisches Rennen ein. Der 17-jährige unterlag auf den letzten zehn Metern mit 6:27,39 zu 6:27,33. Anna Bommes (LAZ Mönchengladbach) holte Bronze in 7:12,48 und erfüllte die Pflichtzeit für die U20-Deutschen. Nach ihrer intensiven Saison in den USA, nach der sie zunächst regenerieren musste, stabilisiert die Waldnielerin so langsam wieder ihre Form. Mit neuer Bestzeit von 7:29,92 unterbot die 16-jährige Maja Metternich (LAZ) als NRW-Vierte die Norm für die U18-Jugend-DM. Planen kann sie den Start nicht, weil für das Hindernisrennen zur Zeit aufgrund der DLV-Coronavorschriften nur 16 Läuferinnen zugelassen sind. Als 19. der U18-Bestenliste muss sie hoffen, dass nicht alle Norm-Erfüllerinnen für Rostock melden.