1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

LAZ Mönchengladbach: Zahlreiche Titel bei Leichathletik Hallenmeisterschaft Regio Mitte in Düsseldorf

Hallenmeisterschaft Regio Mitte : Leichtathleten aus der Region mit zahlreichen Titeln

Leichtathleten aus der Region haben bei der Hallenmeisterschaft Regio Mitte in Düsseldorf zahlreiche Titel geholt. Vor allem in den Laufdisziplinen gab es einige Meisterschaften.

Die regionalen Leichtathleten haben am Wochenende einige Erfolge und Titel bei den Hallenmeisterschaften der Regio Mitte in Düsseldorf gefeiert. Tobias Schoog vom ASV Süchteln gewann in der U20-Jugend die Meisterschaft über die 400 Meter in einer Zeit von 51,42 Sekunden. Für den 18-Jährigen bedeutete das eine persönliche Bestzeit in der Halle. „Auf diese Zeit kann ich für die Freiluftsaison aufbauen. In Zukunft peile ich auf jeden Fall eine Zeit unter 50 Sekunden an“, sagte Schoog, der Schüler der zwölften Klasse am Anrather Gymnasium ist. Zu seinem 400-Meter-Lauf fügte er an: „Ich hatte mir vorgenommen, das Rennen schnell anzugehen und habe das dann auch durchgezogen.“ Schoog liebäugelt nun auch noch mit der Teilnahme bei der Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaft. „In zwei Wochen sind die NRW-Hallenmeisterschaften. Dort kann ich bestenfalls schon die Qualifikation schaffen“, sagt er zur Pflichtzeit von 50,50 Sekunden, die für eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft zu erfüllen ist. Schoog machte in Düsseldorf auch einen Abstecher auf die 60-Meter-Strecke, bei der zur eigenen Überraschung den Vorlauf mit der viertbesten Zeit beendete. „Ich war selbst überrascht, als ich hier im Vorlauf 7,27 Sekunden lief“, sagte er – zumal die Norm für die Deutsche Meisterschaft bei 7,15 Sekunden liegt. „Mein Fokus liegt aber auf den 400 Metern“, sagte er weiter.

  • Trainer Peter Quasten mit Anna Keyserlingk
    Leichtathletik : Anna Keyserlingk springt Deutsche Jahresbestleistung
  • TSV-Trainer David Röhrig stellt seine Jungs
    Jugendhandball : A-Jugend des TSV feiert zum Start klaren Erfolg
  • Zwei Vorfälle in Solingen : Raub in Tankstelle – Angriff auf Jugendlichen

Ebenfalls erfolgreich in Düsseldorf war der Auftritt der Sprinterin Anna Marohn (LAZ Mönchengladbach): Die 15-jährige Gymnasiastin vom TV Giesenkirchen gewann in der U18-Jugend ihre erste Goldmedaille bei Regionsmeisterschaften. Sie siegte sicher über 200 Meter in neuer Hallenbestzeit von 28,10 Sekunden. Zuvor hatte sie bereits in einer guten Zeit von 8,59 Sekunden das Sprintfinale über die 60-Meter-Strecke erreicht. Begleitet wurde sie auf dieser Distanz von Teamkollegin Lena Fallscheck (TV Giesenkirchen), die mit 8,50 Sekunden ebenfalls in das Finale der besten acht einzog – und in diesem Lauf letztendlich den siebten Platz belegte (8,61 Sekunden). Anna Marohn kam auf Rang acht (8,63 Sekunden) ins Ziel.

Über die 400 Meter sicherte sich das LAZ-Team gleich zwei Medaillen: Antonia Wienold (Turnerschaft Neuwerk) gewann in der U18-Jugend souverän in 62,62 Sekunden die Goldmedaille, Teamkollege David Rajter (TV Giesenkirchen) gewann in der U20-Jugend mit einer persönlichen Hallenbestzeit von 53,31 Sekunden die Silbermedaille. Die vierte Medaille für das LAZ Mönchengladbach holte sich Zoe Lehnen (Turnerschaft Neuwerk): Sie sicherte sich mit 2:25,88 Minuten über die 800 Meter den Bronzerang und lief nah an ihre Bestzeit aus der Vorwoche heran.

Weitere Titel in der U20-Jugend verbuchten Chris-Ole Zwarg (OSC Waldniel) über 800 Meter in 2:05,90 Minuten und Jonas Stockmar (LG Viersen) im Hochsprung mit 1,68 Metern. Bei der Jugend U18 holte der Brüggener Joel Etienne Schmitz (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) über 400 Meter in 52,63 Sekunden den Titel. Außerdem gewannen in der U14-Kategorie Basayne Tchagandi (ASV Süchteln) im Weitsprung mit 5,13 Metern sowie Luis Guderian (LG Viersen) im Kugelstoßen mit 7,23 Metern die Meisterschaft. Zudem war die 200-Meter-Staffel der LG Viersen in der U20-Jugend mit Ole Vinck, Luca Bela, Tom Hinz und Jonas Stockmar in 1:44,52 Minuten in Düsseldorf am schnellsten.