Spektakel mit acht Toren Wilder Ritt in der Mennrather Kull endet mit Victoria-Pleite

Fussball-Landesliga · Victoria Mennrath verliert in einem torreichen Landesligaspiel mit 3:5 gegen den SC Kapellen-Erft. In der Nachspielzeit fallen noch drei Tore. Coach Simon Netten hadert mit dem Spielglück und den Gegentreffern im ersten Durchgang.

 Victoria Mennrath, hier mit Noah Kubawitz, und SC Kapellen-Erft bieten den Zuschauen ein Spektakel.

Victoria Mennrath, hier mit Noah Kubawitz, und SC Kapellen-Erft bieten den Zuschauen ein Spektakel.

Foto: Tom Ostermann

Tore und Spektakel bot die Partie zwischen Victoria Mennrath und dem SC Kapellen-Erft den Zuschauern in der Mennrather Kull am Sonntag. Am Ende stand eine 3:5-Niederlage aus Victoria-Sicht. „Wir sind gut in die Partie gestartet und gehen schnell mit 1:0 in Führung, kassieren dann aber im direkten Gegenzug das 1:1. Wir verlieren das Spiel heute in der ersten Halbzeit, indem wir alle Gegentore zu billig abgeben“, fasste Mennraths Übungsleiter Simon Netten das Spiel seines Teams zusammen.

Wie von Trainer Netten beschrieben, startete die Victoria gut ins Spiel und konnte schnell durch einen Treffer von Oliver Krüppel nach knapp zehn Spielminuten in Führung gehen. Krüppel schloss eiskalt aus etwa 20 Metern ab und ließ dem Kapellener Schlussmann keine Chance. Doch die Gäste schien das recht wenig zu interessieren. Keine 60 Sekunden später war der Spielstand schon wieder ausgeglichen.

Wiederum zwei Minuten später jubelten die Mennrather erneut, doch vergeblich, der vermeintliche Führungstreffer war aus einer Abseitsposition erzielt worden. Es war Feuer im Spiel, beide Mannschaften zeigten, was sie konnten. Mit fortschreitender Spielzeit zeigten sich die Gäste aber als bissiger und sattelfester, zudem profitierten sie auch von Mennrather Unkonzentriertheiten. Innerhalb von neun Minuten drehte Kapellen das Spiel komplett, erzielten erst das 1:2 in der 21. Minute, ehe sie in der 30. Spielminute den Treffer zum 1:3 Pausenstand nachlegen konnten.

Die dienstältesten Trainer in Mönchengladbach-Viersen-Erkelenz
21 Bilder

Diese Trainer sind in der Region am längsten im Amt

21 Bilder
Foto: Heiko van der Velden

In der Pause schien Simon Netten die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Mannschaft kam gut aus der Pause und hielt die Kapellener gut in Schach, mit den Toren wollte es aber nicht klappen. Doch die Mennrather gaben das Spiel und sich selbst nicht auf. Für dieses Durchhaltevermögen belohnten sie sich selbst in der 76. Spielminute:

Stürmer Tomi Aleksandrov konnte mit dem Treffer zum 2:3 auch zugleich seinen ersten Treffer für seine neuen Farben erzielen. Im Winter war der junge Offensivspieler vom Ligakonkurrenten 1. FC Mönchengladbach nach Mennrath gewechselt. Die Victoria hatte Blut geleckt und setze nun alles auf eine Karte. Sie bäumten sich auf und stellten sich gegen die drohende Heimniederlage. Auch einen neuerlichen Gegentreffer in der 90. Spielminute zum 2:4 beantwortete Yannic Wolf gekonnt mit dem erneuten Anschluss zum 3:4 (90.). Die Platzherren kämpften bis zuletzt, mussten aber noch den Treffer zum 3:5 mit dem Schlusspfiff hinnehmen.

„In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, kamen ja auch zum Anschlusstreffer und mussten dann hintenraus alles riskieren. So kassieren wir noch das Gegentor. Am Ende hat uns dann auch das nötige Glück gefehlt“, resümierte Simon Netten. Unter dem Strich haben die Mennrather gut gekämpft und sich nicht geschlagen gegeben, letztlich hätten sie in der ersten Hälfte konzentrierter spielen und die Gegentreffer vermeiden müssen.

Tabellarisch ändert sich für die Victoria nicht viel, sie verbleiben mit 25 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz – sieben Zähler vor der Abstiegszone. Am kommenden Sonntag reist Mennrath zum Tabellenvorletzten SG Unterrath.