Landesliga: Sieg für den FC, Niederlagen für Odenkirchen und Jüchen

Fußball: 1. FC verteidigt die Tabellenführung

Trainer Weeks nennt das 1:0 in Solingen einen „dreckigen Sieg“. Odenkirchen verliert zu Hause gegen den Tabellenzweiten Cronenberger SC knapp 3:4, Jüchen ist in Kapellen beim 2:5 chancenlos.

Die SpVg.Odenkirchen hat bei der 3:4-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Cronenberger SC nur knapp einen Punkt verpasst. „Wir haben uns aufgrund unserer Spielanteile ein Remis verdient gehabt“, sagte Trainer Jörg Pufahl. „Es war ein Auf und Ab, bei dem letztendlich die Offensivkraft der Wuppertaler entscheiden war.“ Mit sechs eigenen Treffern in zwei Spielen ist Pufahl natürlich sehr zufrieden. Sein Team ist in der Lage vorne Akzente zu setzen. Allerdings musste Odenkirchen auch schon sechs Gegentreffer schlucken. „Das ist natürlich zu viel“, sagt Pufahl.

Gegen das Spitzenteam der Landesliga konnte Pufahl wieder Innenverteidiger Sven Moseler einsetzen. Der spielte dann eine wichtige Rolle. In den ersten Minuten agierten die Hausherren sehr gefällig und hatten richtig gute Aktionen. Mit dem ersten ernsthaften Angriff gingen aber die Gäste in Führung (9.). Odenkirchen schüttelte sich kurz und war schnell wieder am Drücker. Pascal Moseler sorgte schnell für das 1:1 (11.). Sven Moseler brachte sein Team mit zwei Treffern sogar in Führung. Kurz vor der Halbzeitpause verkürzte Cronenberg auf 2:3. Mit der Absicht, weiterhin Nadelstiche zu setzen, ging es in die zweite Spielhälfte. Es dauerte aber nicht lange, bis die Gäste den Ausgleich (47.) erzielten. Die erneute Odenkirchener Führung hatte Jan Rakow auf dem Fuß. Sein Schuss prallte aber vom Innenpfosten ins Spielfeld zurück. Für den Siegtreffer brauchten die Gäste keine echte Torcahcne. Der Ball wurde in den Odenkirchener Strafraum gechippt. Irgendwie kam Ercan Aydogmus mit den „Haarspitzen“ an den Ball, der sich dann über Torwart Kevin Afari hinweg ins Tor senkte. „Das Tor darf so nicht fallen“, sagte Pufahl.

Der 1. FC Mönchengladbach hat beim VfB Solingen durch den 1:0-Sieg den ersten Dreier des neuen Jahres eingefahren. Durch den Erfolg verteidigen die Westender die Tabellenführung. „Es war ein dreckiger Sieg“, sagte FC-Coach Benni Weeks. „Solingen war der erwartet unangenehme Gegner, der sehr aggressiv gespielt hat.“ Weeks hatte seine Elf – die gleiche, die auch gegen Amern begann – gut vorbereitet. Mit einer defensiven Spielweise sollten die gefährlichen Konter der Gastgeber vermieden werden. Daher fand das Spiel zunächst meist im Mittelfeld statt. Nach vorne setzten die Gladbacher keine Akzente. Die Zuspiele waren meist zu ungenau. So wurden zwei gute Konterchancen durch Fehlpässe leichtfertig vertändelt.

In der 35. Minute hatte der FC Glück als ein Volley-Schuss nur das Aluminium traf. Kurz vor der Halbzeitpause musste dann Torwart Martin Hahnen Kopf und Kragen riskieren, um einen Rückstand zu verhindern. „Wir haben in der Halbzeitpause besprochen, dass wir aggressiver und konzentrierter spielen müssen“, sagte Weeks. Fortan hatten die Gäste einen besseren Zugriff auf das Spielgeschehen. Die Einwechslungen von David Godlevski und Andreas Herbstreit sorgten vorne für mehr Torgefährlichkeit. Das 1:0 erzielte dann Pascal Schellhammer in der 70. Minute mit einem Volley-Schuss aus 18 Metern Entfernung. Zuvor waren die Torschüsse von Marcel Schulz und Lukas Stiels auf der Linie geklärt worden. Solingen versuchte anschließend, mit langen Bällen Druck zu machen. Aber die Gladbacher Defensive ließ nichts mehr zu. Eher hätten Oguz Ayan und Herbstreit einen weiteren Treffer erzielen können.

Der VfL Jüchen-Garzweiler hatte beim SC Kapellen-Erft keine Chance und unterlag mit 2:5. Jochen Schumacher brachte Jüchen früh in Führung (10.). Kurz vor dem Abpfiff markierte Michael Kersten den Treffer zum 2:5 (88.).

Mehr von RP ONLINE