1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Landesliga: Rettendes Ufer in weiter Ferne für Giesenkirchen

Landesligist Giesenkirchen in akuter Abstiegsgefahr : Das rettendes Ufer liegt in weiter Ferne

Der DJK/VfL Giesenkirchen hat schon acht Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz in der Landesliga. Zum Hinrundenabschluss gegen den Rather SV fehlen zudem viele Spieler.

Mit dem Spieltag am Wochenende steht auch für die Landesliga Gruppe 1 die Wertung der Saison 2021/22 fest. Die Landesliga Gruppe 2 hatte bereits mit dem Spieltag am vorletzten Sonntag die Hälfte der Spiele erreicht. Dann sind nämlich 50 Prozent der Spiele absolviert und es wird auch im Falle eins Abbruchs Auf- und Absteiger geben. Für die Mannschaft des DJK/VfL Giesenkirchen heißt es, dass die Saison aus ihrer Sicht noch möglichst lange fortgesetzt werden muss. Der Abstand zum rettenden Ufer, dem ersten Nichtabstiegsplatz, beträgt aktuell acht Punkte. Am kommenden Samstag kommt es für die Elf von Trainer Volker Hansen und Erhan Kuralay zum Heimduell gegen den Rather SV, der in den vergangenen Jahren immer wieder als Aufstiegsanwärter gehandelt wurde, als Tabellenachter mit 20 Punkten aber weit unter den eigenen Erwartungen bislang blieb.

„Das wird eine spannende und schwierige Aufgabe gegen Rath. Es ist eine Mannschaft, die viel über den Ballbesitz kommt und aus einer Ordnung herausspielt, im Umschaltspiel allerdings immer wieder anfällig ist. Das müssen wir nutzen. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft alles raushauen wird. Wir wollen uns vernünftig in die Winterpause verabschieden“, sagt Hansen.

  • Fußball-Landesliga : Für den VfL Tönisberg ist ein Sieg Pflicht
  • Die Nigerianerin Olufunke Oshonaike hat an
    Tischtennis : DJK steht vor hartem Trip in den hohen Norden
  • Die Spieler des Bezirksliga-Spitzenreiters Sportfreunde Broekhuysen
    Fußball : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben

Personell dürfte Giesenkirchens Trainer wieder zum Improvisieren gezwungen sein. Seine Mannschaft ist derzeit arg gebeutelt. Das liegt unter anderem an den Ausfällen aufgrund der Verletzungen von Michael Miodek, Aaron Terjung, Maik Rütten oder auch Kevin Stiegen, die der Mannschaft vor allem aufgrund ihrer spielerischen Qualitäten fehlen. Hinzu kommen dann noch Spieler, die aufgrund der neuen 2G-Regelung derzeit vom Spielbetrieb ausgeschlossen sind. Zwar haben diese Spieler sich am vergangenen Freitag einem PCR-Test unterzogen, um im Auswärtsspiel bei der Holzheimer SG dabei zu sein, doch da das negative Testergebnis nicht pünktlich zum Abstoß vorlag, musste Hansen auf diese Spieler verzichten. Das war nicht nur für die Spieler, sondern auch für ihn ärgerlich. So standen ihm bei der 2:4-Niederlage inklusive eines Ersatztorwartes nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung. Torwart Tim Bekkers agierte daher in der Schlussphase des Spiels auf dem Feld.

Wie die personelle Situation für das Spiel gegen den Rather SV aussieht, kann Hansen derzeit nicht sagen. „Ich weiß derzeit noch nicht, welche elf Spieler zur Verfügung stehen. Wir versuchen das Beste aus der Situation zu machen“, so der Trainer der Giesenkirchener. Er hofft, das dann zumindest die PCR-Tests der noch nicht vollständig immunisierten Spieler rechtzeitig da sind, damit diese mitwirken können. Ob Zuschauer beim Spiel zugelassen sind, war am Freitagabend noch nicht entschieden.