Highlightspiel nach gutem Saisonstart Fortuna Dilkrath reist zum Ex-Zweitligisten FC Remscheid

Fussball-Landesliga · Der Saisonstart ist für den Aufsteiger Fortuna Dilkrath mit vier Punkten aus drei Spielen gelungen – zuletzt gab es einen deutlichen 4:0-Sieg gegen Victoria Mennrath. Daran soll angeknüpft werden. Möglicherweise schon im altehrwürdigen Röntgen-Stadion.

Die VSF Amern und Fortuna Dilkrath sind im Kreispokal beide eine Runde weiter. Am Sonntag geht es in der Liga weiter.

Die VSF Amern und Fortuna Dilkrath sind im Kreispokal beide eine Runde weiter. Am Sonntag geht es in der Liga weiter.

Foto: Heiko van der Velden

Die VSF Amern haben sich am Mittwochabend durch einen klaren 6:0-Erfolg im Kreispokal beim B-Ligisten Sportfreunde Leuth für die 2. Runde des Wettbewerbes qualifiziert. Das Erstrundenspiel von Fortuna Dilkrath beim Linner SV wurde vonseiten der Linner abgesagt.

Bei Amern gelang Selman Sevinc (3.,21.,23. Minute) gleich zu Beginn des Spiels ein lupenreiner Hattrick. Insgesamt erzielte Sevinc (52.) an diesem Abend vier Tore. Die weiteren Treffer des Landesligisten gingen auf das Konto von Niklas Thobrock (30.) und Malte Knop (40.). In der Liga empfängt die Elf von Trainer Willi Kehrberg am Sonntag Oberliga-Absteiger MSV Düsseldorf. Beide Mannschaften warten noch auf den ersten Saisonsieg. Anstoß im heimischen Rösler-Stadion ist um 15:30 Uhr.

Aufsteiger DJK Fortuna Dilkrath ist dagegen gut in die Saison gestartet. Mit vier Punkten aus drei Spielen rangiert die Elf von Trainer Fabian Wiegers im Mittelfeld der Liga und hat damit bewiesen, dass die Mannschaft absolut landesligatauglich ist. Nach einer 1:3-Niederlage gegen einen aktuell starken Tabellenzweiten Holzheimer SG, folgte anschließend mit dem 1:1-Unentschieden im Derby bei den VSF Amern der erste Punktgewinn in der Landesligageschichte. Vergangenen Sonntag kam es gegen den offensivstarken SC Victoria Mennrath dann noch besser: Mit 4:0 tütete man den ersten Dreier in der Landesliga ein. „Hätte uns das vor der Saison jemand gesagt, dass wir dort drei Punkte holen, hätten wir das sofort unterschrieben. Das gibt uns natürlich Selbstvertrauen“, sagt Co-Trainer Sören Goltz über den guten Start in die neue Liga.

Am Sonntag geht es am 4. Spieltag nun zum FC Remscheid, ein absoluter Traditionsverein im Westen, der einst sogar in der 2. Bundesliga vertreten war. Das altehrwürdige Röntgen-Stadion hat ein Fassungsvermögen von 12.463 Plätzen, davon 2.168 Sitzplätze. „Es ist sicherlich eines der Highlight-Spiele in dieser Saison für uns. Remscheid ist sehr spielstark und hat eine gestandene Landesliga-Truppe. Wir wissen, dass dort ein schwerer Brocken auf uns zukommt. Wichtig ist, dass wir an die Leistung vom vergangenen Sonntag ansetzen und eine kompakte Defensive haben“, so Goltz.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist für ihn, dass man die starken Offensivspieler nicht ins Spiel kommen lässt. „Das war zuletzt auch gegen Mennrath der Schlüssel zum Erfolg“, so Dilkraths Co-Trainer.

Die Reise ins Bergische Land nicht antreten wird Rene Jansen, der nach einem Pressschlag im Derby in Amern ausfällt. Zwar versuchte es der Stürmer gegen Mennrath, musste aber nach 17 Minuten ausgewechselt werden. „Wir werden auf ein paar Positionen rotieren, weil wir einige angeschlagene Spieler haben“, kündigt Goltz an. Weitere Ausfälle sind somit wahrscheinlich. „Unser Kader ist aber so aufgestellt, dass wir gute Alternativen haben“, stellt Goltz klar.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort