Läuferin aus Mönchengladbach fährt zu Deutschen Jugendmeisterschaften

Leichtathletik : LAZ gibt Anna Bommes neue Impulse

In Mönchengladbach hat die 17-Jährige gute Bedingungen, um noch besser zu werden, vor allem, was den Hindernislauf angeht, für den es im Grenzlandstadion auch einen Wassergraben gibt. Für die Deutschen Jugendmeisterschaften hat sie sich in vier Disziplinen qualifiziert.

Bei der Waldnielerin Anna Bommes läuft es im Trikot des LAZ Mönchengladbach wieder, nachdem sie zuletzt einen kleinen Durchhänger hatte. Zunächst holte die 17-Jährige den Nordrheintitel im Rheydter Grenzlandstadion über 800 Meter mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:17,09 Minuten. Doch diese Bestmarke hielt nicht lange: Nur wenig später setzte sie einen drauf, als sie im Rahmen der Ruhr-Games in Duisburg NRW-Vizemeisterin der Jugend U18 wurde und dabei 2:15,78 Minuten lief.

„Damit ist der 800-Meter-Familienrekord in Annas Besitz übergegangen. Das waren bislang meine 2:16,2 Minuten aus der Zeit, als ich 15 Jahre alt war“, sagt Mutter Silke Bommes, die selber immer noch aktive Läuferin beim OSC Waldniel ist. Und die 45-Jährige glaubt nicht wirklich daran, dass sie die beiden Stadionrunden noch mal schneller absolvieren kann. Ihre Tochter hat die Qualifikationen über 800, 1500 und 300 Meter sowie 1500 Meter Hindernis für die Deutschen Jugendmeisterschaften in der Tasche.

Ihren ersten Lauf bestritt Anna Bommes vor 15 Jahren beim Dr.-Ernst-van-Aaken-Lauf in Waldniel, als sie zwei Jahre alt war. Da lief sie fröhlich und winkend über die Strecke. Als Vorletzte erreichte sie das Ziel. Sie meinte bei jedem ihrer Wettkämpfe: „Ich will auch mal so eine Zahl haben.“ Damit meinte sie die Startnummer. „Wir trafen dann die Abmachung, dass sie die Strecke ganz alleine läuft und nicht an der Hand oder auf dem Arm. Das zog sie dann locker durch“, erinnert sich ihre Mutter. Anna Bommes trainierte in der Bambini-Gruppe ihrer Mutter beim LAZ Mönchengladbach mit. Durch den Umzug von Hardt nach Waldniel wechselte sie zum OSC. Anfang dieses Jahres streifte sie aber das Trikot des LAZ Mönchengladbach über. „Ich habe mir gedacht, ich bräuchte einmal neue Impulse, damit ich mich läuferisch noch weiter verbessern kann. Da habe ich auch die Möglichkeit, in einer starken Mannschaft der Jugend U18 zu laufen. Da ich auch zum Hindernislauf tendiere und ich das weiterverfolge, habe ich im Grenzlandstadion nicht nur die Hindernisse, sondern dann auch einen Wassergraben.“

Anna Bommes erinnert sich gerne an die Aktivenzeit im OSC Waldniel. „Ich hatte dort eine tolle Zeit mit meiner Trainerin Antje Hass und auch mit meiner Trainingsgruppe.“ Ihre Mutter kennt den Ehrgeiz ihrer Tochter: „Sie ist immer hochmotiviert und bereit, alles zu geben.“ Dazu meint Anna Bommes: „Mein Ziel ist es, immer schneller zu werden und erfolgreich zu sein.“ Sie ist Schülerin am Albertus-Magnus-Gymnasium in Dülken und besucht dort die elfte Klasse. „Ich will irgendwann das Deutsche Nationaltrikot überstreifen dürfen.“ Ein besonderes Vorbild hat sie immer noch nicht. „Bei einem bewundere ich die Lockerheit, beim anderen den Ehrgeiz oder das Durchhaltevermögen oder die Entschlossenheit. Dass alles zu vereinen, wäre für mich optimal“, sagt Anna Bommes.

Mehr von RP ONLINE