1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Kurzbahn-DM:: SG Mönchengladbach holt sensationell Bronze in der Staffel

Kurzbahn-DM in Wuppertal : SG-Schwimmer holen bei Deutscher Meisterschaft sensationell Staffelbronze

In der Besetzung Nina Holt, Alice Bianca Wettel, Adrian Bierewitz und Bennett Gingter holte die SG Mönchengladbach Bronze bei der Deutschen Kurzbahn-Meisterschaft. Es ist eines der besten Ergebnisse der Vereinsgeschichte.

Finalteilnahmen und eine Top-Sechs-Platzierung in der Staffel – das waren die Wünsche, mit denen Cheftrainer Dieter Sofka am Wochenende zur Deutschen Kurzbahn-Meisterschaft der Senioren nach Wuppertal aufbrach. Am Ende übererfüllten seine Athleten dieses Wunschziel: In der 4x50 Meter Freistil-Mix-Staffel erreichten Nina Holt, Alice Bianca Wettel, Adrian Bierewitz und Bennett Gingter überraschend die Bronzemedaille. „Das kam völlig unerwartet, dafür ist es aber umso erfreulicher“, sagte Sofka und fügte an: „Ich bin mega glücklich und Stolz auf unser Team. Wir haben ja ein wenig ins Blaue hineintrainiert, Prognosen waren nach der langen Corona-Pause schwer abzugeben.“

Die Schwimmer der SG Mönchengladbach gehörten im Starterfeld mit diversen Landesstützpunkten gewiss nicht zu den ersten Medaillenkandidaten. Am Ende schlug Schlussschwimmerin Alice Bianca Wettel jedoch sieben Hundertstel vor der SG Essen an, die für Sofka im Vorfeld der große Favorit waren. „Wir haben uns ganz knapp retten können. Ich dachte nur: Bitte nicht Vierter werden“, sagt Sofka zur engen Entscheidung. Den Sieg holte sich die SG Bayer. „Für die Köpfe ist das unheimlich wichtig. Wir sind wieder da und brauchen uns auch nicht zu verstecken vor den anderen Vereinen“, sagte Sofka weiter. Bei der vergangenen Kurzbahn-DM 2019 in Berlin hatte das gleiche Quartett den achten Platz in der Staffell erreicht – auch das galt damals bereits als beachtliche Leistung.

  • Die Corona-Krise hat im Schwimmsport einen
    „Viele mussten wieder bei null anfangen“ : Wie die Corona-Krise dem Schwimmsport geschadet hat
  • Starker Auftritt: (v.l.) Aaron Schmidt und
    Deutsche Meisterschaften in Wuppertal : NSV-Schwimmer bei Kurzbahn-DM hoch erfolgreich
  • Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in
    Bombe entschärft : Wahllokale in Wuppertal wieder begehbar

In den Einzelwettbewerben verbuchten vor allem die Frauen in weitere gute Ergebnisse. Nina Holt erreichte in Vereinsrekordzeit von 25,49 Sekunden Platz fünf über 50 Meter Freistil, Alice Bianca Wettel qualifizierte sich gleich bei all ihren drei Wettbewerben für das Finale: Über 50 Meter Rücken (28,61 Sekunden) kam sie auf Platz fünf, über 100 (1:02,09 Minuten) und 200 Meter Rücken (2:16,69 Minuten) jeweils mit neuem Vereinsrekord auf Platz acht. „Das war absolut top. Das waren die ersten Finalteilnahmen im Seniorenbereich für mich in meiner vierjährigen Tätigkeit bei der SG“, sagte Sofka.

Bei den Männern verpasste Bennett Gingter zwar das Finale über 50 Meter Freistil, schwamm in 34,24 Sekunden aber ebenfalls einen neuen Vereinsrekord. Adrian Bierewitz blieb ebenfalls ohne Finalteilnahme, erreichte über 50 Meter (25,75 Sekunden) und 100 Meter Rücken (56,04 Sekunden) die Plätze zehn und neun.

Cheftrainer Sofka zeigte sich mit dem guten Auftritt der SG Mönchengladbach bei der Kurzbahn-Meisterschaft rundum zufrieden. „Die Leistungen sind aber auch Ansporn für die Zukunft“, sagt er. Die nächste große Schwimm-Veranstaltung ist die Jahrgangsmeisterschaft vom 26. bis 30. Oktober in Berlin.