1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Kubb in Erkelenz: Beim Wikingerschach ist Präzision gefragt

Kubb in Erkelenz : Beim Wikingerschach ist Präzision gefragt

Der 2013 gegründete BSV Kubb Erkelenz, der bereits an Weltmeisterschaften teilgenommen hat, richtet im kommenden Jahr die Deutsche Meisterschaft in dem Geschicklichkeitsspiel aus.

Begonnen hatte alles in seinem Garten. Doch schnell war Thomas Funk der eigene Rasen zu klein, um sich – gemeinsam mit Familie und Freunden – mit dem Spiel Kubb zu beschäftigen, das er zuvor geschenkt bekommen hatte. „Wir haben dann an einem Turnier in Köln teilgenommen und gleich beschlossen, dass wir einen Verein gründen und selbst Wettbewerbe organisieren“, sagt Funk. So wird nun seit 2013 beim BSV Kubb Erkelenz, dessen Vorsitzender Funk ist, „Wikingerschach“ gespielt – so wird das alte schwedische Spiel im deutschsprachigen Raum auch gerne genannt.

Beim Kubb treten zwei Mannschaften gegeneinander an, die versuchen, jeweils die Holzklötze – die Kubbs – der Gegenpartei mit Wurfhölzern umzuwerfen. Der König, der in der Mitte des fünf mal acht Meter großen Spielfeldes steht, muss zuletzt getroffen werden. Ein Geschicklichkeitsspiel, das die Erkelenzer zu ihrem Sport gemacht haben. „Es ist der Reiz, durch Übung besser zu werden und sich mit anderen Teams messen zu können. Das ist vergleichbar mit Billard oder Darts – da schwitzt man auch nicht permanent“, sagt Funk.

Beim Kubb sei Präzision und Konzentration gefragt. „Und wenn es zu Turnieren geht, spielt auch die mentale Stärke eine große Rolle“, fügt Funk hinzu. Mitunter werde auch taktisch geworfen, da die Kubbs in unterschiedlicher Formation auf dem Feld postiert können. Beim BSV erfreut sich das Spiel großer Beliebtheit – und seine Mitglieder sind erfolgreich: Bereits zweimal gelang einem Erkelenzer Team bei der jährlich stattfindenen Weltmeisterschaft in Schweden der Sprung ins Achtelfinale. Und Wolfgang Bosau wurde 2015 als Mitglied einer Berliner Mannschaft gar Weltmeister.

Zweimal in der Woche treffen sich etwa 20 bis 25 Leute auf dem Sportplatz in Hetzerath. Zum Teil kommen die Spieler auch aus Düsseldorf oder Aachen, so groß ist das Einzugsgebiet. Da der Deutsche Kubb-Bund den überregionalen Ligabetrieb 2020 aufgrund der  Corona-Pandemie ausgesetzt hat, bestreiten die Erkelenzer nun Spiele nur vereinsintern.

Auch die Deutsche Meisterschaft, die erstmals beim BSV hätte stattfinden sollen, musste in diesem Jahr ausfallen. Zwischen 35 und 40 Mannschaften wären normalerweise im Juni in Erkelenz zu Gast gewesen. Das Turnier mit Einzel-, zwei Mannschafts- und einem Jugendwettbewerb darf der BSV nun im kommenden Jahr austragen.

Bis dahin kann der Klub in seiner Heimat noch etwas die Werbetrommel für seinen Sport rühren. So präsentiert er sich kommenden Donnerstag, 23. Juli, während der Erkelenzer Sommerferienspiele von 14 bis 16 Uhr auf der Wiese an der Burg in Erkelenz. Dort kann sich jeder mal mit den Wurfhölzern versuchen. Eine Sorge müssen Besucher auf jeden Fall nicht haben. „Beim Kubb lassen sich die Abstandsregeln mühelos einhalten“, sagt Funk.