Lokalsport: Krienen hofft auf Darmstadt-Effekt

Lokalsport: Krienen hofft auf Darmstadt-Effekt

Mit dem Abpfiff der Partie am vorigen Sonntag gegen Jena waren die letzten Hoffungen auf den Verbleib in der Frauen-Bundesliga dahin. Zwar ist es für Borussia rechnerisch noch möglich, neun Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz aufzuholen. Doch Trainer wie Spielerinnen wussten, dass nach dem 0:3 gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf die Chancen realistisch betrachtet gegen null tendieren.

"Die Enttäuschung ist sehr groß, für viele Beteiligte ist diese Situation Neuland. Da ist es nicht einfach, sich wieder zu fokussieren, um sich vernünftig aus der Bundesliga zu verabschieden", sagt Cheftrainer René Krienen. Genau darum wird es aber nun in den restlichen fünf Partien gehen. Der Coach hofft, dass es die Spielerinnen schnell schaffen, den Kopf wieder hochzubekommen. "In der Männer-Bundesliga sieht man gerade bei Darmstadt, welchen Effekt es haben kann, wenn man befreit aufspielt", sagt Krienen.

Bei diesem Vorhaben ist der VfL Wolfsburg indes der wohl undankbarste Gegner, auf den Borussia morgen (14 Uhr) treffen kann - auch wenn die Nationalspielerinnen Almuth Schult und Alexandra Popp gegen Gladbach fehlen werden. Der zweimalige Champions-League-Sieger und aktuelle Tabellenführer hat seine sechs Rückrundenspiele bislang alle gewonnen - bei 26:3 Toren. "Wir spielen gegen den Meisterschaftsfavoriten, der gegen uns sicherlich auf Torejagd gehen will. Da gilt es für uns, dass man alles in die Waagschale wirft, sich gegenseitig hilft und füreinander kämpft", sagt Krienen. Im Hinspiel gelang dies gut, Gladbach verlor daheim nur 1:2. "Wir haben jetzt nur andere Voraussetzungen, mussten zuletzt einige personelle Ausfälle und Nackenschläge wegstecken", sagt Krienen. Beim Personal ist auch noch keine Besserung in Sicht. Ob Vanessa Wahlen nach ihrem Mittelhandbruch mit Schiene spielen kann, steht noch nicht fest. Und für Romina Frommont, die ins Training zurückgekehrt ist, kommt ein Einsatz wohl noch zu früh.

  • Fortuna Düsseldorf : Krafttraining vor Darmstadt, Gladbach im Hinterkopf

Borussias Zweitvertretung, die bis zum Saisonende von Bart Denissen und Hannes Schmiech betreut wird, spielt in der Regionalliga morgen (13 Uhr) beim Tabellenvierten Borussia Bocholt. Der 1. FC ist in der Niederrheinliga zur selben Zeit bei Eintracht Solingen zu Gast, während Landesligist FSC um 14 Uhr die SpVgg Steele empfängt.

(togr)
Mehr von RP ONLINE